Programm

ANTHROPOCENE: THE HUMAN EPOCH

Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier, Edward Burtynsky

Kanada, 2018 / 87 min / Englische Originalfassung mit englischen Untertiteln (OF mit EN UT) / Dokumentarfilm

Ein ergreifender Blick darauf wie der Mensch das Gesicht der Erde für immer verändert.

Der Filmessay Anthropocene: The Human Epoch über das massive "Reengineering" unseres Planeten durch den Menschen folgt den Recherchen einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern. Nach zehnjähriger Arbeit ziehen sie das Fazit, dass der Zeitabschnitt des Holozäns Mitte des 20. Jahrhunderts durch das Anthropozän abgelöst wurde, aufgrund tiefgreifender und dauerhafter Veränderungen, die durch die unersättliche Gier des Menschen ausgelöst wurden.

Von Chinas Küste, die bereits zu 60% mit Uferbefestigungen aus Beton bebaut ist, über die größten, je gebauten Maschinen in Deutschland, bis hin zu den gigantischen Kali-Bergwerken im Ural präsentiert der Dokumentarfilm einige wesentliche Veränderungen, die vom Menschen verursacht wurden. Die Regisseure durchquerten sechs Erdteile und zwanzig verschiedene Länder, um die katastrophale Hegemonie der Erdbevölkerung innerhalb des letzten Jahrhunderts zu dokumentieren.

 

Cast & Credits
Darsteller 
Alicia Vikander
Drehbuch 
Jennifer Baichwal
Kamera 
Nicholas de Pencier
Ton 
David Rose
Musik 
Rose Bolton, Norah Lorway
Produktion 
Mercury Films
Verleih 
Seville International
Biografie

Jennifer Baichwal realisiert und produziert seit über 20 Jahren Dokumentarfilme. Ihre Werke wurden auf der ganzen Welt gezeigt und gewannen zahlreiche internationale Preise, u.a. einen Emmy, drei Gemini und zwei Hot Docs. Ihr vierter Langfilm, Manufactured Landscapes (2006), wurde u.a. als bester kanadischer Film auf dem TIFF (Toronto) und mit dem von Al Gore initiierten REEL Current Award ausgezeichnet. Mit Watermark (2013), der auf dem TIFF 2013 vorgestellt und mit dem Preis für den besten kanadischen Films von der Toronto Film Critics Association prämiert wurde, widmete sie sich erneut den landschaftlichen Veränderungen, die sich auf dem Erdball vollzogen haben. Jennifer Baichwal ist Mitglied des Beratergremiums an der Ryerson University School of Image Arts (Toronto). Als Vorstandsvorsitzende des Internationalen Filmfestivals in Toronto (TIFF) seit 2016 wirkt sie außerdem als begeisterte Fürsprecherin im Rahmen seiner Initiative « Share Her Journey », ein 5-jähriges Engagement, das sich zum Ziel setzte, den Frauenanteil vor und hinter der Kamera auszubauen und deren Kompetenzen und Berufschancen zu fördern. Anthropocene: The Human Epoch (2018) schließt die Trilogie über den Einfluss des Menschen auf der Erde ab, die mit Manufactured Landscapes und Watermark (2013) begonnen hatte.

Nicholas de Pencier ist Regisseur, Produzent und Chefkameramann von Dokumentarfilmen. Er war Produzent und Chefkameramann für Watermark (2013) und für den von ihm geschriebenen und realisierten Doku-Film Black Code (2016), der den Einfluss von Internet auf die freie Meinungsäußerung und die Privatsphäre behandelt. Mit Jennifer Baichwal realisierte er Videoinstallationen, die mit einem völlig anderen Ansatz die Themen ihrer Filme verarbeiten. Nicholas de Pencier führte gemeinsam Regie mit Jennifer Baichwal für Long Time Running (2017), bei dem er außerdem als Chefkameramann zum Einsatz kam. Dieser Dokumentarfilm schildert die Tournee der Rockgruppe The Tragically Hip 2016. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat von Hot Docs und DOC Toronto.

Edward Burtynsky ist ein kanadischer Fotograf von Weltruf. Er erlangte vor allem Bekanntheit für seine Darstellungen einer durch die Industrie verwüsteten Natur. Er studierte Fotografie an der Universität Ryerson (Toronto) und nennt Fotografen wie Ansel Adams, Edward Weston und Eadweard Muybridge als seine Vorbilder. Seine Fotos, die Industrielandschaften zeigen, befinden sich in den Sammlungen von über 60 Museen der ganzen Welt (u.a. National Gallery of Canada, MoMA und Guggenheim Museum (New York), Museo Reina Sofia (Madrid) und Los Angeles County Museum of Art.) Sein Werk ergründet den Einfluss des Menschen auf die Erdoberfläche. Er erhielt mehrfach Preise, wie den Dialogue de l’Humanité auf den Rencontres d’Arles (2004), den Roloff Beny Book Award und den Rogers Award für den besten kanadischen Film mit Anthropocene: The Human Epoch (2018). Er ist Mitglied des Verwaltungsrats von CONTACT (Internationales Festival für Fotografie Toronto und Ryerson Gallery und Forschungszentrum). 2006 wurde er zum Officer of the Order of Canada ernannt. Er erhielt acht Ehrendoktorate. Nach seiner Zusammenarbeit mit Jennifer Baichwal für Watermark (2013) ist Anthropocene: The Human Epoch (2018) sein zweiter Dokumentarfilm als Regisseur.

Filmografie
  • Jennifer Baichwal
  • 2018 – Anthropocene: The Human Epoch (Dokumentarfilm)
  • 2017 – Long Time Running (Dokumentarfilm)
  • 2013 – Watermark (Dokumentarfilm)
  • 2012 – Payback (Dokumentarfilm)
  • 2009 – Act of God (Dokumentarfilm)
  • 2006 – Manufactured Landscapes (Dokumentarfilm)
  • 2002 – The True Meaning of Pictures: Shelby Lee Adams' Appalachia (Dokumentarfilm)
  • 1999 – The Holier It Gets (Dokumentarfilm)
  • 1998 – Let It Come Down: The Life of Paul Bowles (Dokumentarfilm)
  • Nicholas de Pencier
  • 2018 – Anthropocene: The Human Epoch (Dokumentarfilm)
  • 2017 – Long Time Running (Dokumentarfilm)
  • 2016 – Black Code (Dokumentarfilm)
  • 2009 – Nova: The Incredible Journey of the Butterflies (1 Folge der Fernsehdokumentarserie)
  • 2008 – Mighty Ships (Folgen der Fernsehdokumentarserie)
  • 2007 – Four Wings and a Prayer (Dokumentarfilm)
  • 2003 – Five Doors (Kurzfilm)
  • 1998 – Dances for a Small Screen: Motel (Kurzfilm)
  • Edward Burtynsky
  • 2018 – Anthropocene: The Human Epoch (Dokumentarfilm)
  • 2013 – Watermark (Dokumentarfilm)