Programm

MAGICAL NIGHTS (NOTTI MAGICHE)

Paolo Virzì

Italien, 2018 / 125 min / Italienische Originalfassung mit französischen Untertiteln (IT OF mit FR UT) / Film Noir, Dramatische Komödie

In Partnerschaft mit dem Festival du Film Italien de Villerupt

Eine humoristische Hommage an das goldene Zeitalter des italienischen Films.

Italien, 1990: der Sommer der Fußballweltmeisterschaft. In Rom verfolgen alle gespannt das Halbfinale auf den Bildschirmen. Als der Italiener Aldo Serena seinen Elfmeter verschießt, den Argentiniern damit zum Sieg verhilft und eine Welle der Niedergeschlagenheit in der Hauptstadt auslöst, stürzt ein schwarzer Maserati in den Tiber. An Bord des Fahrzeugs befindet sich der berühmte italienische Filmproduzent Leandro Saponaro.

Die Hauptverdächtigen des Mordes, drei junge angehende Drehbuchautoren, werden zum Verhör vor den Carabinieri abgeführt. An jenem Abend haben sie den Produzenten als letzte lebend gesehen. In ihren jeweiligen Aussagen im Kommissariat berichten sie die Erlebnisse dieser « magischen Nacht » und lassen zugleich die letzten Momente der ruhmreichen Epoche des italienischen Films aufleben.

 

Vorstellungen
Cast & Credits
Darsteller 
Mauro Lamantia, Giovanni Toscano, Irene Vetere, Giancarlo Giannini, Eugenio Marinelli, Marina Rocco, Paolo Sassanelli, Roberto Herlitzka, Regina Orioli, Andrea Roncato
Drehbuch 
Francesco Piccolo, Francesca Archibugi, Paolo Virzì
Kamera 
Vladan Radovic
Ton 
Daniela Bassani
Szenerie 
Alessandro Vannucci
Musik 
Carlo Virzì
Produktion 
Lotus Production, Rai Cinema, 3 Marys Entertainment
Verleih 
BAC Films
Biografie

Der 1964 in der Toskana geborene Paolo Virzì ist ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Er studierte Drehbuch an der berühmten Filmschule Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom und erhielt dort 1987 sein Abschlussdiplom. 1994 drehte er seinen ersten Spielfilm, La bella vita, derauf der Mostra in Venedig vorgestellt wurde und den Ciak d’oro, den Nastro d’Argento der Berufsvereinigung der italienischen Filmjournalisten und den bedeutenden David di Donatello der Italienischen Filmakademie als bester Nachwuchsregisseur gewann. Seine Karriere setzte sich mit erfolgreichen, von der Kritik gefeierten und vielfach ausgezeichneten Filmen fort. Im Oktober 2008 wurde er auf dem Italienischen Filmfestival von Annecy mit dem Sergio Leone-Preis für sein Gesamtwerk prämiert. 2013 wurde Virzì zum Vorsitzenden des 31. Filmfestival von Turin ernannt, das seither eine Zunahme der Besucherzahlen um 30% verzeichnen konnte.

Filmografie
  • 2018 – Notti magiche
  • 2017 – The Leisure Seeker
  • 2016 – La pazza gioia
  • 2013 – Il capitale umano
  • 2012 – Tutti i santi giorni
  • 2010 – La prima cosa bella
  • 2008 – Tutta la vita davanti
  • 2006 – N (Io e Napoleone)
  • 2003 – Caterina va in città
  • 2002 – My Name Is Tanino
  • 2001 – La strana coppia. Incontro con Age e Scarpelli (Dokumentarfilm)
  • 1999 – Provino d'ammissione (Kurzfilm)
  • 1999 – Baci e abbracci
  • 1997 – Ovosodo
  • 1996 – Roma Ovest 143 (Kurzfilmsegment in der Sammlung „Intolerance“)
  • 1996 – Ferie d'agosto
  • 1994 – La bella vita