Programm

MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRÖSSTEN FEHLER DES UNIVERSUMS

Stefan Westerwelle

Deutschland, Finnland, 2018 / 94 min / Deutsche Originalfassung (DE OF) / Familie, Abenteuer, Komödie

Auf einem ereignisreichen Trip nach Finnland spielt das Universum Matti und seiner Familie so einige Streiche.

Der zehnjährige Matti träumt schon lange davon mit seiner Familie nach Finnland, die Heimat seines Vaters, in den Urlaub zu fahren. Doch irgendwie scheint das Schicksal es nicht gut mit ihm zu meinen, so dass er beschließt seinem Glück ein wenig nachzuhelfen. Einige Lügen und einen erfundenen Lotteriegewinn später gelingt es ihm tatsächlich seine stets klamme Familie nach Finnland zu locken. Doch weil faustdicke Lügen meistens unvorhergesehene Konsequenzen haben, steht die Familie plötzlich ohne Geld, ohne Dach über dem Kopf und ohne Autoschlüssel da, mitten in der finnischen Pampa. Nun braucht Matti ganz dringend ein Wunder. Aber ob das Universum auch für so etwas zuständig ist?

 

Mit einer überraschenden Mischung aus Komik und Ernsthaftigkeit, Realismus und Märchenhaftem erzählt der Film über kleine und große Lügen, Alltagssorgen, Wünsche und Träume. Dabei nimmt er ganz die Sichtweise des jungen Protagonisten ein und greift auf humorvolle Art auch schwierige Themen aus der Lebenswelt von Kindern auf.“ Stefan Stletto, FilmDienst, April 2018

„Mit Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums gelingt Westerwelle ein Kinderfilm auf Augenhöhe. Julia Daschner begibt sich mit ihrer Kamera nicht nur auf die Position der kleinen Protagonisten, wie schon Salah Naouras Vorlage nimmt auch die Adaption deren Probleme ernst. Verspielt und gewitzt macht Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums auch den großen Zuschauern verständlich, wie schnell kleine Banalitäten in der überschaubaren Welt eines 10-Jährigen, vor allem aber in dessen immenser Vorstellungskraft existenzielle Bedeutung erlangen können.“ Falk Straub, Kino-Zeit.de, April 2018

„Die aufregende Vorstellungswelt eines zehnjährigen Jungen, der dem Glück seiner Familie auf die Sprünge helfen will, lässt diese Romanverfilmung zwischen naivem Charme und Realismus balancieren. Die gut gezeichneten und gespielten Charaktere der beiden Titelfiguren geben der manchmal komplizierten Geschichte um gute und schlechte Lügen, wichtige, falsche und fehlende Hoffnungen eine sympathische Erdung. Der Spielfilm empfiehlt sich für größere Kinder mit seiner Fähigkeit, aus anspruchsvollen Themen eine witzige, relativ unbeschwerte Handlung zu stricken.“ Bianka Piringer, spielfilm.de, April 2018

+3
+8
Cast & Credits
Darsteller 
Mikke Rasch, Nick Holaschke, Sabine Timoteo, Tommi Korpela, Roy Peter Link, Eero Milonoff, Tristan Göbel, Bendix Hansen, Doris Kunstmann
Drehbuch 
Ingo Schünemann, Stefan Westerwelle, nach dem gleichnamigen Roman von Salah Naoura
Kamera 
Julia Daschner
Ton 
Uve Haußig, Pietu Korhonen
Szenerie 
Vicky von Minckwitz
Musik 
Timo Hietala
Produktion 
Lieblingsfilm, Aamu Film Company
Verleih 
Universum Filmverleih
Biografie

Stefan Westerwelle ist ein 1980 in Detmold geborener deutscher Regisseur und Drehbuchautor. Von 2001 bis 2006 absolvierte er ein Studium im Fachbereich Film/Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien Köln währenddessen er mehrere Kurzfilme, sowie den Animationsfilm Simplicity and Compexity is one (2002) dreht. Sein erster Langspielfilm Solange du hier bist (2006) wurde auf dem Filmfestival von Locarno gezeigt und dort von der Jury besonders erwähnt. 2012 führte er bei Detlef – 60 Jahre schwul Regie, ein Dokumentarfilm über das Leben des Schwulenrechtsaktivisten Detlef Stoffel, welcher als offizieller Beitrag im Panorama der 62. Berlinale lief. Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums (2018) ist sein erster Kinderfilm.

Filmografie
  • 2018 – Matti & Sami und die drei größten Fehler des Universums
  • 2013 – Lose Your Head
  • 2012 – Detlef – 60 Jahre schwul (Dokumentarfilm)
  • 2006 – Nach oben offen (Dokumentarfilm)
  • 2006 – Solange Du hier bist
  • 2004 – Denk dir uns zwei (Kurzfilm)
  • 2004 – Fern von dem (Kurzfilm)
  • 2004 – Neues von gestern (Kurzfilm)
  • 2004 – An die: mich liebten (Kurzfilm)
  • 2003 – Weil nun die Nacht kommt (Kurzfilm)
  • 2002 – 27/08. Ein Sonntag (Kurzfilm)
  • 2002 – Simplicity and Complexity is One (Kurzfilm)
  • 2001 – Psychonormal (Kurzfilm)
  • 2000 – Kommunikation (Kurzfilm)