Programm

MEETING GORBACHEV

Werner Herzog, André Singer

Vereinigtes Königreich, USA, Deutschland, 2018 / 90 min / Russische und englische Originalfassung mit streckenweise englisch untertitelten Szenen (RU & EN OF mit streckenweise EN UT) / Dokumentarfilm

In Zusammenarbeit mit dem Tageblatt

Werner Herzog trifft Michail Gorbatschow, Regielegende trifft auf politisches Schwergewicht.

Michail Gorbatschow brachte es vom Bauerssohn zum Präsidenten der Sowjetunion und trug mit seiner Politik zum Ende des Kalten Krieges, dem Fall der UdSSR und der Wiedervereinigung Deutschlands bei. Seine Handlungen haben das Gesicht der Welt für immer verändert. Nun, mit seinen 87 Jahren, nimmt Gorbatschow kein Blatt mehr vor seinen Mund. Über ein halbes Jahr verteilt führte Werner Herzog drei Interviews mit Michail Gorbatschow und sammelte Material aus den Tiefen verschiedener Archive. Mit seinem Hang zum Absurdem und seiner eignen Perspektive zeichnet er so ein persönliches und aufschlussreiches Porträt des Politikers und des Privatmannes Gorbatschow.

 

Vorstellungen
Fr 08/03 14:00 Cinémathèque EN, RU, DE & PL OF mit streckenweise EN UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=26923&kassi...
Sa 16/03 21:00 Cinémathèque EN, RU, DE & PL OF mit streckenweise EN UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=26866&kassi...
Cast & Credits
Darsteller 
Mikhail Gorbachev, Werner Herzog, Miklós Németh, George P. Shultz, James A. Baker III, Lech Wałęsa, Horst Teltschik
Drehbuch 
Werner Herzog, André Singer
Kamera 
Richard Blanshard, Yuri Burak
Ton 
Vladimir Rizun, Vasily Amochkin, Simon Bishop, Alexander Kuckuck
Musik 
Nicholas Singer
Produktion 
Spring Films, Werner Herzog Film
Verleih 
Werner Herzog Office
Biografie

Werner Herzog ist ein 1942 in München geborener deutscher Regisseur und Drehbuchautor der mehr als 60 Spiel- und Dokumentarfilme produziert, geschrieben und inszeniert hat. François Truffaut nannte ihn einst „den wichtigsten lebenden Regisseur“. Er wuchs in einem abgelegenen Bergdorf in Bayern auf und studierte Geschichte und Germanistik in München und Pittsburgh. Er drehte seinen ersten Film, Herakles (1962), im Alter von nur 19 Jahren. 1963 gründete er seine eigene Produktionsfirma, die Werner Herzog Filmproduktion, und führte bei mehreren Kurzfilmen Regie. Sein erster Spielfilm, Feuerzeichen (1968), gewinnt den Goldenen Bären der Berlinale. Seine drei darauffolgenden Filme (Auch Zwerge haben klein angefangen (1970), Fata Morgana (1971) und Aguirre, der Zorn Gottes (1972)) laufen auf der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes. International wird er als Verkörperung des Neuen Deutschen Films gefeiert und sein Werk mit Caspar David Friedrichs Romantizismus, deutschem Expressionismus und der Land Art verglichen. Später in seiner Karriere findet Herzog zu seiner Begeisterung für Dokumentarfilme zurück und führt bei den ausgezeichneten Die Höhle der vergessenen Träume (2010) über die ältesten bekannten Höhlenmalereien der Menschheit, und  Into the Abyss (2012) mit Blick auf das amerikanische Gefängnissystem Regie. 2011, respektive 2012, liefen beide Filme auf dem Luxembourg City Film Festival. Im Laufe seiner Karriere veröffentlicht er mehr als ein Dutzend Prosa-Bücher und inszeniert ebenso viele Opern. Heute lebt er in München und Los Angeles.

André Singer ist ein 1945 geborener britischer Dokumentarfilmemacher und Anthropologe. Er machte sein Doktorat in Anthropologie an der Oxford-Universität im Fachbereich Iran und Afghanistan, und kombiniert seither seine Leidenschaft für Anthropologie und Film. Er arbeitete als Produzent und Regisseur für die berühmte Serie Disappearing World und gründete Fine Cut (heute Storyville) für die BBC. In seiner Laufbahn produzierte er hunderte von Stunden an Sachprogrammen für verschiedene Sender. Seit 1992 hat Singer an 13 Produktionen von Werner Herzog als Produzent mitgewirkt. Als führte beim mit einem Emmy ausgezeichneten Film Night Will Fall (2014) über den Holocaust Regie und arbeitete als Executive Producer an von der Kritik gepriesenen Titel wie The Act of Killing (2012) und A Mother Brings Her Son to Be Shot (2017). Er ist zudem Präsident des Royal Anthropological Institute und arbeitet als Gastprofessor für die Universität von Westminster.

Filmografie
  • Werner Herzog
  • 2018 – Meeting Gorbachev (Dokumentarfilm)
  • 2017 – Into the Inferno (Dokumentarfilm)
  • 2016 – Salt and Fire
  • 2016 – Lo and Behold: Reveries of the Connected World (Dokumentarfilm)
  • 2015 – Queen of the Desert
  • 2012-2013 – On Death Row (Dokumentarminiserie)
  • 2013 – From One Second to the Next (Dokumentarkurzfilm)
  • 2012 – The Killers: Unstaged (Dokumentarfilm)
  • 2011 – Into the Abyss (Dokumentarfilm)
  • 2011 – Ode auf den Morgen der Menschheit (Dokumentarkurzfilm)
  • 2010 – Happy People – Ein Jahr in der Taiga (Dokumentarfilm)
  • 2010 – Die Höhle der vergessenen Träume (Dokumentarfilm)
  • 2009 – Dans l'oeil d'un tueur
  • 2009 – Ein fürsorglicher Sohn
  • 2009 – La Bohème (Dokumentarkurzfilm)
  • 2009 – Bad Lieutenant: Port of Call New Orleans
  • 2007 – Encounters at the End of the World (Dokumentarfilm)
  • 2006 – Rescue Dawn
  • 2005 – The Wild Blue Yonder
  • 2005 – Grizzly Man (Dokumentarfilm)
  • 2004 – The White Diamond (Dokumentarfilm)
  • 2003 – Rad der Zeit (Dokumentarfilm)
  • 2002 – Christ and Demons in New Spain (Dokumentarkurzfilm)
  • 2002 – Ten Thousand Years Older (Kurzfilm in der Sammlung “Ten Minutes Older: The Trumpet”)
  • 2001 – Pilgrimage (Dokumentarfilm)
  • 2001 – Invincible
  • 1999 – 2000 Jahre Christentum (1 Folge der Fernsehserie)
  • 1999 – Mein liebster Feind (Dokumentarfilm)
  • 1998 – Höllenfahrten: Flucht aus Laos (1 Folge der Dokumentarminiserie)
  • 1997 – Little Dieter Needs to Fly (Dokumentarfilm)
  • 1996 – Die Verwandlung der Welt in Musik: Bayreuth vor der Premiere (Dokumentarfilm)
  • 1995 – Tod für fünf Stimmen (Dokumentarfilm)
  • 1993 – Glocken aus der Tiefe (Dokumentarfilm)
  • 1992 – Lektionen in Finsternis (Dokumentarfilm)
  • 1991-1992 – Filmstunde (4 Folgen der Dokumentarminiserie)
  • 1991 – Jag Mandir: Das exzentrische Privattheater des Maharadscha von Udaipur (Dokumentarfilm)
  • 1991 – Schrei aus Stein
  • 1990 – Echos aus einem düsteren Reich (Dokumentarfilm)
  • 1989 – Giovanna d'Arco
  • 1989 – Echos aus einem düsteren Reich (Dokumentarfilm)
  • 1988 – Les Gauloises (1 Folge der Fernseh-Miniserie)
  • 1987 – Cobra Verde
  • 1986 – Werner Herzog: Filmemacher (Dokumentarkurzfilm)
  • 1984 – Gasherbrum – Der Leuchtende Berg (Dokumentarkurzfilm)
  • 1984 – Die Ballade vom kleinen Soldaten (Dokumentarkurzfilm)
  • 1984 – Wo die grünen Ameisen träumen
  • 1982 – Fitzcarraldo
  • 1981 – Huie's Predigt (Dokumentarfilm)
  • 1980 – Glaube und Währung (Dokumentarkurzfilm)
  • 1980 – Huies Predigt (Dokumentarkurzfilm)
  • 1979 – Woyzeck
  • 1979 – Nosferatu: Phantom der Nacht
  • 1977 – La soufrière (Dokumentarkurzfilm)
  • 1977 – Stroszek
  • 1976 – Mit mir will keiner spielen (Kurzfilm)
  • 1976 – Herz aus Glas
  • 1976 – How Much Wood Would a Woodchuck Chuck... – Beobachtungen zu einer neuen Sprache (Dokumentarfilm)
  • 1974 – Jeder für sich und Gott gegen alle
  • 1974 – Die große Ekstase des Bildschnitzers Steiner (Dokumentarfilm)
  • 1972 – Aguirre, der Zorn Gottes
  • 1971 – Behinderte Zukunft (Dokumentarfilm)
  • 1971 – Land des Schweigens und der Dunkelheit (Dokumentarfilm)
  • 1971 – Fata Morgana (Dokumentarfilm)
  • 1970 – Auch Zwerge haben klein angefangen
  • 1970 – Die fliegenden Ärzte von Ostafrika (Dokumentarfilm)
  • 1969 – Maßnahmen gegen Fanatiker (Kurzfilm)
  • 1968 – Feuerzeichen
  • 1968 – Letzte Worte (Kurzfilm)
  • 1967 – Die beispiellose Verteidigung der Festung Deutschkreutz (Kurzfilm)
  • 1964 – Spiel im Sand (Kurzfilm)
  • 1962 – Herakles (Kurzfilm)
  • André Singer
  • 2018 – Meeting Gorbachev (Dokumentarfilm)
  • 2018 – Canvey: The Promised Island (Dokumentarfilm)
  • 2017 – Where the Wind Blew (Dokumentarfilm)
  • 2014 – Night Will Fall (Dokumentarfilm)
  • 1999 – Forbidden Rites (Dokumentarfernsehserie)
  • 1990 – The Hanging Gardens of Arabia (Dokumentarfilm)
  • 1989 – The Last Navigator (Dokumentarfilm)
  • 1988 – The Goddess and the Computer (Dokumentarfilm)
  • 1985 – Strangers Abroad (Dokumentarfernsehserie)
  • 1984 – A Man Without a Horse (Dokumentarfilm)
  • 1984 – The Lost Tribes (Dokumentarfilm)
  • 1984 – The Camp on Lantau Island (Dokumentarfilm)
  • 1983 – The Kazakhs of China (1 Folge der „Disappearing World“ Fernsehdokumentarserie)
  • 1982 – Witchcraft Among the Azande (1 Folge der „Disappearing World“ Fernsehdokumentarserie)
  • 1980 – Afghan Exodus (Dokumentarfilm)
  • 1980 – The Pathans (1 Folge der „Disappearing World“ Fernsehdokumentarserie)
  • 1979 – Khyber (Dokumentarfilm)
  • 1978 – World in Action (4 Folgen der Fernsehdokumentarserie)
  • 1977 – A Song for the Time (Dokumentarfilm)
  • 1975 – Black Man’s Burden (Dokumentarfilm)