Programm

MR. TURNER: MEISTER DES LICHTS (MR. TURNER)

Mike Leigh

Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, 2014 / 149 min / Englische Originalfassung mit französischen und niederländischen Untertiteln (EN OF mit FR & NL UT) / Biopic

Mr. Turner bildet die letzten 25 Jahre im Leben des großen, wenn auch exzentrischen, britischen Malers J.M.W. Turner (1775-1851) ab. In dieser Zeit lebt er mit seinem Vater, der zugleich sein Assistent ist, und seiner Haushälterin, deren Liebe er als selbstverständlich hinnimmt und gelegentlich sexuell ausnutzt, zusammen. Er reist viel, malt auf diesen Reisen, lässt sich vom Landadel hofieren, besucht Bordelle, und ist ein beliebtes, obschon anarchisches Mitglied der Royal Academy of Arts. Turner lässt sich sogar an den Mast eines Schiffes fesseln, um einen Schneesturm malen zu können. Für diese und ähnliche Geschichten wird er von der Öffentlichkeit und dem Königshof gefeiert und zugleich verachtet. Als jedoch sein Vater stirbt, ist Turner tief getroffen und isoliert sich immer mehr. Sein Leben ändert sich erst, als er Mrs Booth, die Besitzerin einer Pension an der englischen Küste kennenlernt und mit ihr eine tiefe Beziehung eingeht und im Geheimen mit ihr nach Chelsea zieht.

„Als Mensch war Turner ein exzentrischer, anarchischer, verletzlicher, imperfekter und grober Zeitgenosse. Er konnte selbstsüchtig und verlogen sein, geizig aber zugleich großzügig, und immer voller Leidenschaft und Poesie. Mr. Turner dreht sich um die Spannungen und Kontraste zwischen diesem sehr sterblichen Mann und seinem zeitlosen Werk, zwischen seiner Zerbrechlichkeit und Kraft. Er versucht auch die dramatischen Veränderungen in seiner Welt im letzten Vierteljahrhundert seines Lebens abzubilden.“ Bemerkung des Regisseurs, Mike Leigh

Vorstellungen
Mi 13/03 16:00 Ciné Utopia EN OF mit FR & NL UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=26938&kassi...
Awards
  • Best Cinematography Award, British Society of Cinematographers, 2015 (United Kingdom)
  • Best Actor – Timothy Spall, Cannes Film Festival, 2014 (France)
  • Vulcain Prize for the Technical Artist – Dick Pope, Cannes Film Festival, 2014 (France)
  • Capri Actor Award – Timothy Spall, Capri, Hollywood, 2014 (USA)
  • Capri Cult Award – Timothy Spall, Capri, Hollywood, 2014 (USA)
  • European Film Award – European Actor, European Film Awards, 2014 (Spain)
  • ICS Award – Best Cinematography, International Cinephile Society Awards, 2015 (Online)
  • ALFS Award British Actor of the Year – Timothy Spall, London Critics Circle Film Awards, 2015 (UK)
  • NBR Award – Best Cinematography, National Society of Film Critics Awards, 2015 (USA)
  • NYFCC Award Best Actor – Timothy Spall, New York Film Critics Circle Awards, 2014 (USA)
  • NYFCO Award – Top Films of the Year, New York Film Critics Online, 2014 (USA)
  • Artisan Award – Suzie Davis, Santa Barbara International Film Festival, 2015 (USA)
  • Satellite Award – Best Cinematography, Satellite Awards, 2014 (USA)
  • Asecan Award – Special Mention, Seville European Film Festival, 2014 (Spain)
  • Best Actor – Timothy Spall, Seville European Film Festival, 2014 (Spain)
  • Best Director, Seville European Film Festival, 2014 (Spain)
Cast & Credits
Darsteller 
Timothy Spall, Dorothy Atkinson, Marion Bailey, Paul Jesson, Lesley Manville, Martin Savage, Ruth Sheen
Drehbuch 
Mike Leigh
Kamera 
Dick Pope
Ton 
Tim Fraser
Szenerie 
Suzie Davies
Musik 
Gary Yershon
Produktion 
Thin Man Film, Film4, Focus Features International, Xofa Productions
Koproduktion 
Diaphana, France 3 Cinéma, Amusement Park Films, Untitled 13
Verleih 
Entertainment One
Biografie

Der 1943 in Salford, Manchester geborene Mike Leigh hat mit der sogenannten „kontrollierten Improvisation“ seine ganz eigene Art und Weise Filme zu drehen entwickelt und wurde zu einer der führenden Figuren des New British Cinema. Er lernte das Filmhandwerk an der Royal Academy of Dramatic Art, Camberwall, Central Art School in London und der London Film School, deren Präsident er bis 2018 war. Nach seinem Debütfilm Freudlose Augenblicke (1971), dreht er eine Reihe an hervorragenden Fernsehadaptationen von Theaterstücken, darunter Abigail’s Party (1977) und Nuts in May (1976). 1988 kehrte er mit der für ihn charakteristischen Sozialsatire Hohe Erwartungen (1988) zum Spielfilm zurück, worauf Das Leben ist süß (1990) und Nackt (1993) folgten. Mit Lügen und Geheimnisse (1996) gewann er 1996 die Palme d’Or in Cannes, Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt (1999) brachte ihm zwei Oscars ein. 2002 folgte All or Nothing. Seither drehte er den oscarnominierten Vera Drake (2004), welcher den Goldenen Löwen in Venedig einheimste, Happy-Go-Lucky (2008), Another Year (2010), Mr. Turner – Meister des Lichts (2014) und Peterloo (2018). 1993 wurde er zum Offizier des Order of the British Empire ernannt.

Filmografie
  • 2018 – Peterloo
  • 2014 – Mr. Turner
  • 2012 – A Running Jump (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2010 – Another Year
  • 2008 – Happy-Go-Lucky
  • 2004 – Vera Drake
  • 2002 – All or Nothing
  • 1999 – Topsy-Turvy
  • 1997 – Career Girls
  • 1996 – Secrets & Lies
  • 1993 – Naked
  • 1992 – A Sense of History (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1990 – Life Is Sweet
  • 1987 – The Short & Curlies (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1988 – High Hopes
  • 1984 – Four Days in July
  • 1984 – Meantime
  • 1982 – Five-Minute Films (5 épisodes de la série TV / 5 episodes of the TV series / 5 Folgen der Fernsehserie)
  • 1973-1982 Play for Today (6 épisodes de la série TV / 6 episodes of the TV series / 6 Folgen der Fernsehserie)
  • 1980 – BBC2 Playhouse: Grown-Ups (1 épisode de la série TV / 1 episode of the TV Series / 1 Folge der Fernsehserie)
  • 1975-1976 – Second City Firsts (2 épisodes de la série TV / 2 episodes of the TV series / 2 Folgen der Fernsehserie)
  • 1973 – Scene: A Mug’s Game (1 épisode de la série documentaire / 1 episode of the documentary TV series / 1 Folge der Dokumentarfernsehserie)
  • 1971 – Bleak Moments