Programm

IN MY ROOM (BAHEDER SHELI)

Ayelet Albenda

Israel, USA, Vereinigtes Königreich, 2017 / 70 min / Englische Originalfassung mit französischen Untertiteln (EN OF mit FR UT) / Dokumentarfilm

Ein intimes Porträt Jugendlicher welche online und mit sozialen Medien aufwachsen.

Jugendliche welche ihr Herz auf Tagebuchseiten ausschütten gehören der Vergangenheit an. Für eine Generation welche im Internet erwachsen geworden ist, sind privates und öffentliches Leben miteinander verwachsen und werden in sozialen Medien in neuen Erzählformen festgehalten. In My Room trägt verschiedene persönliche Vlogs verschiedener YouTuber zusammen welche alles Mögliche von schmerzhaften Ess- und körperdysmorphen Störungen, zu gebrochenen Herzen und Infragestellung von Gendernormen. Mittels in ihren Schlafzimmern aufgestellten Kameras teilen sechs Jugendliche ihren Weg des Erwachsenwerdens, Selbstfindungsprozesse und Entwicklung geistiger Reife in intimen Beichten mit ihren Followern, deren Kommentare immer wieder auf dem Bildschirm aufblitzen. Allen sechs Videotagebüchern sind die Widersprüche einer online und in aller Öffentlichkeit ausgelebten Jugend gemein.

 

Vorstellungen
Do 07/03 09:00 Cinémathèque EN OF mit FR UT Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Do 07/03 09:00 Cinémathèque EN OF mit FR UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=26488&kassi...
+3
+15
Awards
  • Special Mention – Vox Feminae, Zagreb Film Festival, 2018 (Croatia)
  • Best Original Music Award for Omer Hershman, DocAviv Film Festival, 2017 (Israel)
Cast & Credits
Drehbuch 
Ayelet Albenda, Sharon Elovic, Naama Pyritz
Kamera 
Sharon Elovic
Ton 
Daniel Meir
Musik 
Omer Hershman
Produktion 
Ingénue Productions
Verleih 
Cinephil
Biografie

Die 1980 in Ohio geborene Ayelet Albenda ist eine israelische Künstlerin und Regisseurin. Sie schloss ihr Studium an der Berliner Universität der Künste mit einem Master in Videokunst ab und studierte Film an der Universität von Tel Aviv. Sie experimentiert regelmäßig mit innovativen Storytelling-Formen und interessiert sich dabei insbesondere für Fragen der Selbstdefinition und Identität in der Jugend. 2012 gewann sie den Preis der Matanel Stiftung für junge Künstler und nahm 2014 am Greenhouse-Programm für Regisseurinnen teil. In My Room (2017) ist ihr erster Langdokumentarfilm.

Filmografie
  • 2017 – In My Room (Dokumentarfilm)
  • 2014 – True Colours (Kurzfilm)
  • 2013 – Yom Yom (Kurzfilm)