Programm

CARTE BLANCHE TO WILLIAM KENTRIDGE: SCREENING OF A SERIES OF SHORT ANIMATIONS BY NAOMI VAN NIEKERK

 

Organisation: Mudam
In Zusammenarbeit mit: Luxembourg City Film Festival
Dauer: 10:00-18:00 Uhr, 15-minütige Kurzfilmschleife
Preis: 8€, inklusive Eintritt zu den Ausstellungen
Ort: Mudam
Maximale Teilnehmerzahl: www.mudam.com/adultbooking | Tel.: +352 453785-531

Im Rahmen der Ausstellung William Kentridge - More Sweetly Play the Dance im Mudam.

Für die diesjährige Zusammenarbeit mit dem Luxembourg City Film Festival hat das Mudam dem südafrikanischen Künstler William Kentridge Carte Blanche gegeben. Dieser schlug die Arbeit der jungen südafrikanischen Regisseurin Naomi van Niekerk vor. Am 14. März wird im Auditorium des Mudam ein Marathon aus kurzen Animationsfilmen der Regisseurin gezeigt welche sich in einer 15-minütigen Schleife wiederholen.

Die folgenden Kurzfilme sind Teil des Filmloops:

  • Ghost Vultures (2020) – 4’
  • Box Cutter (2020) – 1’
  • Go! (2019) – 2’45’’
  • My mum’s bonkers / My mamma is bossies (2017) – 3’23’’
  • An ordinary blue Monday (2016) – 3’22’’
  • To all things beautiful (2015) – 3’21’’
  • The Combination of Things (2015) – 1’36’’
  • Wiegelied / Lullaby (2014) – 1’

 

Das Tragen einer Maske ist obligatorisch | Begrenzte Teilnehmerzahl | Änderungen und Absagen vorbehalten 

Die 1984 geborene Künstlerin Naomi van Niekerk arbeitet mit Bewegtbild, Gravuren, Marionetten und Performance-Kunst. Sie machte ihren BA in Schauspielkunst an der University of Witwatersrand in Johannesburg und absolvierte ein Diplom in Marionettenspiel an der französischen École Nationale Supérieure des Arts de la Marionnette. Sie arbeitet regelmäßig mit verschiedensten Künstler/-innen und Tänzer/-innen an interdisziplinären Vorstellungen die Animation, Live-Zeichnen, Bewegung und Musik kombinieren. So entstanden die Stücke Epitaphe (2010), Sfeer (2013), Kontinuum (2014), The Impermanence Museum (2014) und The Alchemy of Words (2017) welche auf mehreren bedeutenden Festivals in Europa aufgeführt wurden, darunter das Festival d’Avignon und das Festival Mondial des Théâtres de Marionnettes in Charleville-Mézières. Zwischen 2014 und 2017 drehte und produzierte sie drei animierte Kurzfilme die auf internationalen Festivals gezeigt wurden: ‘n Gewone Blou Maandagoggend (2014), By alle skone dinge (2015) und My mamma is bossies (2017). Zusammen mit Arnaud van Vliet gewann sie beim Digilab Africa mit ihrem gemeinsamen VR-Projekt Two Worlds (2018). Naomi van Niekerk wurde auch für Kunstresidenzen im GoetheonMain Space und im Centre for the Less Good Idea in Johannesburg, im Institut International de la Marionnette in Charleville-Mézières, in der Cinémathèque Québécoise in Montréal und beim Lucid Realities Studio in Paris ausgewählt.

 

Naomi van Niekerks Filmografie

2018 – Two Worlds (VR-Projekt)
2017 – My mamma is bossies (Kurzfilm)
2015 – By alle skone dinge (Kurzfilm)
2014 – Wiegelied (Kurzfilm)
2014 – ‘n Gewone Blou Maandagoggend (Kurzfilm)

So 14/03 10:00 Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean Public http://www.mudam.com/adultbooking
ÖFFNUNGSZEITEN

What's on ?

ALSO THIS SUNDAY 07/03...

IN COMPETITION Fiction features and documentaries... the competitions keep going strong! DOCUMENTARY COMPETITION NEW... Songs of Repression by Estephan Wagner, Marianne Hougen-Moraga The residents of a German colony in Chile... → More

LUXFILMFEST 2021 - Sunday 07/03

What to do this Sunday? Come to LuxFilmFest of course! Because the Festival is not just about the films in competition, take a look at the films screening in the... → More

Journal de Boyd #4

Made in Luxembourg: Schiltz & Schiltz Laden Sie hier das Journal de Boyd #4 als PDF herunter Since the Luxembourg co-production Bad Luck Banging or Looney Porn , from Romanian... → More