Programm

ANGLERFISCH

Julia Ocker

Deutschland, 2018 / 4 min / Ohne Worte / Animationsfilm

Teil des Kurzfilmprogramms Les petits contes de la nuit

 

Der kleine Anglerfisch kann in der Dunkelheit des Ozeans nicht schlafen.

Der kleine Anglerfisch hat ein bisschen Angst im Dunkeln. Deswegen ist er gar nicht glücklich, als seine Mama ihm vor dem Schlafengehen die Lampe, die er vorne an seinem Kopf hat, ausknipst. Doch der kleine Fisch sagt sich, dass im Meer um ihn herum schon nichts Böses sein wird. Aber was war das für ein Geräusch gerade? Der Anglerfisch öffnet die Augen. Bewegt sich da ein Seeungeheuer auf ihn zu? Oder hat der Schatten vielleicht doch etwas ganz anderes zu bedeuten?

 

Die Schulvorstellungen am 04/03 um 10:30 Uhr, 08/03 um 8:45 Uhr, 10/03 um 10:30 Uhr, 11/03 um 10:30 Uhr & 12/03 um 11:00 Uhr mussten leider abgesagt werden.

Vorstellungen
So 07/03 14:00 Ciné Utopia Ohne Worte Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003234

„In dem vierminütigen Animationsfilm ANGLERFISCH beschreibt Julia Ocker die Angst von Kindern vor dem Einschlafen. Denn wer hat noch nie vor dem Fenster komische Schatten bemerkt, wenn die Bäume sich im Wind bewegen? Durch clevere Gestaltungselemente in der schlichten und bunten Animation und einem gelungenen Erzählrhythmus, auch auf der Ton- und Musikebene, findet Ocker immer wieder harmlose und auch lustige Erklärungen für die einzelnen Schreckmomente. So können Kinder spielerisch lernen, mit ihrer Fantasie, die oft auch zu Angstfantasien führt, umzugehen.“ Deutsche Film- und Medienbewertung

 

+4
+4
Cast & Credits
Mit den Stimmen von 
Lily Josephin Frank, Christian Heck
Drehbuch 
Julia Ocker
Kamera 
Andreas Hykade
Ton 
Christian Heck
Szenerie 
Elena Walf,Paul
Musik 
Christian Heck
Produktion 
Studio Film Bilder
Verleih 
Little KMBO
Animation 
Urte Zintler, Ina Gabriel
Biografie

Die 1982 in Pforzheim geborene Julia Ocker ist eine in Stuttgart lebende deutsche Animationsfilmregisseurin, Designerin und Drehbuchautorin. Von 2003 bis 2005 studierte sie Grafikdesign in Pforzheim, ehe sie von 2006 bis 2012 für ein Studium der Animation zur Filmakademie in Baden-Württemberg wechselte. Im Laufe ihrer Studien experimentierte sie mit verschiedenen Stilen und Animationstechniken für jeden einzelnen ihrer Filme. Ihre Werke decken eine ganze Bandbreite an Themen ab, vom dunklen und angsteinflößenden Kellerkind (2012) bis zum genial witzigen Zebra (2013). Genau wie Ameise (2017) welcher 2019 auf dem LuxFilmFest lief, ist Anglerfisch (2018) teil der Animanimals-Serie welche sie für das Studio Film Bilder entwickelte.

Filmografie
  • 2018 – Anglerfisch (Kurzfilm)
  • 2017 – Ameise (Kurzfilm)
  • 2017 – Pinguin (Kurzfilm)
  • 2017 – Löwe (Kurzfilm)
  • 2015 – Krake (Kurzfilm)
  • 2015 – Krokodil (Kurzfilm)
  • 2015 – Wolf (Kurzfilm)
  • 2013 – Zebra (Kurzfilm)
  • 2012 – Kellerkind (Kurzfilm)
  • 2008 – Gott und die Welt (Kurzfilm)