Programm

ANTIGONE

Sophie Deraspe

Kanada, 2019 / 109 min / Französische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Drama

Eine eindringliche, freie Adaption der griechischen Tragödie von Sophokles über das Engagement einer jungen Einwanderin für ihre Familie.

Als Kleinkind wanderte Antigone mit ihrer algerischen Familie nach Montreal aus um ein neues Leben zu beginnen. Die Welt der vorbildlichen Schülerin gerät aus den Fugen, als bei einer Schlägerei in einem Park ihr ältester Bruder Étéocle von der Polizei niedergeschossen wird. Ihr anderer Bruder, Polynice, wird des Angriffs auf einen Polizeibeamten beschuldigt und verhaftet. Im Falle einer Verurteilung droht ihm die Abschiebung. Um Polynice zur Flucht zu verhelfen, setzt Antigone trotz der Vorbehalte ihrer Schwester Ismène einen kühnen Plan in die Tat um, der sie mit dem Gesetz in Konflikt bringt. Getrieben von ihrem eigenen Gerechtigkeitssinn nimmt sie es mit den Behörden, dem Justizsystem und dem Vater ihres Freundes Hémon, einem einflussreichen Politiker, auf. Die Situation gerät zusehends außer Kontrolle. Doch Antigone gewinnt die Unterstützung einer Jugendbewegung, die in sozialen Netzwerken und auf farbenfrohe Demonstrationen aufbegehrt.

Familiäre Opferbereitschaft, die Last der Verantwortung und die Natur der Gerechtigkeit stehen im Zentrum von Antigone. Obwohl er von einer 2.500 Jahre alten Geschichte inspiriert ist, ist Sophie Deraspes Film eine zeitgemäße Meditation die mit außergewöhnlicher Tiefe und Nuancierung zum ernsthaften Nachdenken über das Leben von Einwanderer/-innen im angeblich so fremdenfreundlichen Kanada der Gegenwart anregt.

 

 

Die Vorstellung vom 4/03 um 9:00 Uhr in der Cinémathèque wurde auf den 13/03 um 10:00 Uhr verlegt.

Vorstellungen
Fr 05/03 09:00 Online | FR OF mit EN UT Scolaire https://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Sa 13/03 10:00 Cinémathèque FR OF mit EN UT | GRATIS Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003233

 

+15
+15
Awards
  • Best Canadian Feature Film, Toronto International Film Festival, 2020 (Canada)
  • Best Motion Picture, Canadian Screen Awards, 2020 (Canada)
  • Achievement in Editing, Canadian Screen Awards, 2020 (Canada)
  • Best Performance by an Actress in a Leading Role, Canadian Screen Awards, 2020 (Canada)
  • Best Adapted Screenplay, Canadian Screen Awards, 2020 (Canada)
  • Special Mention for the Best International Screenplay, Palm Springs International Film Festival, 2020 (USA)
  • Best Fiction Feature, Tournai Ramdam Festival, 2020 (Belgium)
  • Best Canadian Feature Film, Whistler Film Festival, 2019 (Canada)
  • Best Performance – Nahéma Ricci, Whistler Film Festival, 2019 (Canada)
  • Best Director – Sophie Deraspe, Whistler Film Festival, 2019 (Canada)
  • Best Screenplay, Whistler Film Festival, 2019 (Canada)
Cast & Credits
Darsteller 
Nahéma Ricci, Rachida Oussaada, Nour Belkhiria, Rawad El-Zein, Hakim Brahimi, Paul Doucet, Antoine Desrochers, Benoît Gouin, Jean-Sébastien Courchesne, Lise Castonguay, Nathalie Tannous, Catherine Larochelle
Drehbuch 
Sophie Deraspe, basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück von Sophokles
Kamera 
Sophie Deraspe
Ton 
Frédéric Cloutier
Szenerie 
Yola van Leeuwenkamp
Musik 
Jean Massicotte, Jad Orphée Chami
Verleih 
WaZabi Films
Biografie

Die 1973 geborene Sophie Deraspe ist eine der führenden Regisseurinnen des neuen Quebecer Kinos. Ihr Studium der bildenden Künste in Österreich und der Literatur an den Universitäten von Ottawa und Montreal brachte sie zu Film. Sowohl als Filmemacherin als auch als Kamerafrau arbeitete sie vor allem im Bereich des Dokumentarfilms, bevor sie bei ihrem ersten Spielfilm Rechercher Victor Pellerin (2006) Regie führte. Nach seiner Aufnahme in den Wettbewerb um den Tiger Award des Internationalen Filmfestivals Rotterdam, gewann ihr zweiter Spielfilm, Les signes vitaux (2009), 15 Preise auf über 30 internationalen Festivals. Auf dem Turiner Filmfestival wurde ihr für Les loups (2014) der FIPRESCI-Preis überreicht. Ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm Le profil Amina (2015) lief beim Sundance Filmfestival im World Cinema Documentary Wettbewerb und konnte den Sonderpreis der Jury des Hot Docs gewinnen. Ihr fünfter Spielfilm, Antigone (2019), wurde beim Toronto International Film Festival als bester kanadischer Spielfilm ausgezeichnet und als kanadischer Beitrag für den besten internationalen Spielfilm bei den Oscars nominiert.

Filmografie
  • 2019 – Antigone
  • 2018 – The Seven Last Words
  • 2015 – Le profil Amina (Dokumentarfilm)
  • 2014 – Les loups
  • 2012 – La vie nous arrive (Dokumentarfernsehserie)
  • 2011 – La part du déterminisme (Kurzfilm)
  • 2009 – Les signes vitaux
  • 2006 – Rechercher Victor Pellerin
  • 2006 – ADN-X (série TV)
  • 2003 – Saute la coche (Kurzfilm)
  • 2002 – Diet. Sub-Title (Kurzfilm)
  • 2000 – Flea Market: We Are Used and Cheap (Kurzfilm)
  • 1998 – Moi, la mer, elle est belle (Dokumentarkurzfilm)