Programm

ATLANTIS

Valentyn Vasyanovych

Ukraine, 2019 / 108 min / Ukrainische Originalfassung mit englischen oder französischen Untertiteln / Drama

Ein vom Krieg gebrochener Soldat versucht in sein altes Leben in einem zerstörten Land zurückzukehren.

In der nahen Zukunft ist der Osten der Ukraine zu einer für Menschen lebensfeindlichen Wüste verkommen. Sergiy, ein ehemaliger Soldat, leidet unter einer posttraumatischen Belastungsstörung und kann sich nur schwer an seine neue Lebenswirklichkeit gewöhnen: Wie das ihn umgebende Land liegt sein Leben in Trümmern. Als das Hüttenwerk bei dem er angestellt ist schließen muss, stößt er als Freiwilliger zu der Schwarzen Tulpe, eine Organisation die sich der Exhumierung von Kriegsleichen verschrieben hat. Bei der Schwarzen Tulpe lernt er Katya kennen. Durch sie lernt Sergiy, dass eine bessere Zukunft möglich ist und schöpft neue Hoffnung. Wird er lernen, ohne Krieg zu leben und sich als das zu akzeptieren, was er ist?

Valentyn Vasyanovych, der Regisseur von Atlantis, wurde durch Nachrichten über die tragische Verschlechterung der Wasserqualität in den besetzten Teilen der Ukraine und dem drohenden ökologischen Kollaps zu diesem Film inspiriert. Atlantis ist vielleicht der originellste Film des rezenten ukrainischen Kinos dem es endlich gelungen ist, eine Stimme zu finden und auch vor den unangenehmsten Themen nicht zurückschreckt.

Vorstellungen

„An manchen Stellen fühlt man sich ebenso leer und verwüstet wie die Orte, durch die Sergiy läuft. […] Und doch ist Atlantis von einer ganz eigenen Schönheit, nicht zuletzt weil Vasyanovych, der Regie führte, das Drehbuch schrieb und für die Kamera verantwortlich war, wunderbare Bilder für seine Geschichte fand. […] Atlantis, das in der Horizons-Sektion der Filmfestspiele von Venedig 2019 Premiere hatte und dort als bester Film ausgezeichnet wurde, handelt von den Traumata und der Leere, die der Krieg zurückgelassen hat. Doch das dystopische Drama ist nicht völlig frei von Hoffnung und Wärme.“ Oliver Armknecht, Film-Rezensionen.de, 19/09/2019

Awards
  • Orizzonti Prize for Best Film, Venice Film Festival, 2019 (Italy)
  • Crystal Arrow for the Best Narrative Feature, Les Arcs European Film Festival, 2019 (France)
  • Grand Prix, Minsk International Film Festival, 2019 (Belarus)
  • Best Cinematography, Seville European Film Festival, 2019 (Spain)
  • Special Jury Prize – International Competition, Tokyo International Film Festival, 2019 (Japan)
Cast & Credits
Darsteller 
Andriy Rymaruk, Liudmyla Bileka, Vasyl Antoniak
Drehbuch 
Valentyn Vasyanovych
Kamera 
Valentyn Vasyanovych
Ton 
Serhiy Stepansky
Szenerie 
Vladlen Odudenko
Produktion 
Garmata Film Production, Limelite
Verleih 
Best Friend Forever
Biografie

Valentyn Vasyanovych ist ein ukrainischer Regisseur, Produzent und Kameramann. Er wurde 1971 im ukrainischen Zhytomyr geboren und absolvierte 1995 die Nationale Universität für Theater, Kino und Fernsehen von Karpenko-Kary in Kiew als Kameramann, sowie im Jahr 2000 als Dokumentarfilmer. 2007 macht er einen zusätzlichen Abschluss an der Wajda School in Polen. 2004 sorgte er mit seinem Dokumentarkurzfilm Against the Sun international für Aufsehen und konnte unter anderem den Jurypreis beim internationalen Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand und eine Auszeichnung der Jury beim Toronto International Film Festival gewinnen. Er arbeitete als Produzent an Myroslav Slaboshpytskiys The Tribe (2014), welcher zum größten internationalen Erfolg des ukrainischen Kinos wurde und den Grand Prix der Semaine de la Critique in Cannes gewinnen konnte.

Filmografie
  • 2019 – Atlantis
  • 2017 – Riven chornoho
  • 2014 – Prysmerk (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2013 – Kredens
  • 2012 – Zvychayna sprava
  • 2004 – Proty sontsya (court-métrage documentaire / documentary short / Dokumentarkurzfilm)