Programm

ATOMKRAFT FOREVER

Carsten Rau

Deutschland, 2020 / 94 min / Deutsche und französische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Dokumentarfilm

In Partnerschaft mit dem Institut Pierre Werner

Eine Bestandsaufnahme der Nuklearenergie in Europa und des deutschen Ausstiegs aus der Atomkraft.

2022 steigt Deutschland endgültig aus der Atomkraft aus. Weil das Risiko zu hoch ist und die Technik nicht beherrschbar. Doch der nukleare Albtraum geht weiter: Mit zigtausenden Tonnen radioaktiven Mülls, dessen Lagerung völlig unklar ist. Mit dem gefährlichen Rückbau der Kraftwerke, der Jahrzehnte dauern und viele Milliarden Euro verschlingen wird. Und mit Nachbarländern, die am Menschheitstraum der sauberen Kernenergie festhalten: Von 27 EU-Staaten betreiben 13 Atomkraftwerke und treiben deren Ausbau weiter voran.

Atomkraft Forever wirft einen ebenso profunden wie beunruhigenden Blick auf das nukleare Dilemma. In großen Bildern, die es so noch nicht zu sehen gab, und sechs miteinander verwobenen Episoden: Vom absurden Aufwand beim Abriss eines gigantischen Atomkraftwerkes, über die Suche nach einem Endlager, das eine Million Jahre und die nächsten zehn Eiszeiten überstehen soll, bis hin ins Herz der französischen Atomindustrie, die den deutschen Ausstieg als „lächerlich“ verhöhnt und noch mehr Kraftwerke will. Dabei schlägt sich der Film auf keine Seite dieser seit Jahrzehnten zutiefst ideologisch geführten Debatte. Am Ende können und müssen sich die Zuschauer/-innen ihr eigenes Bild vom Wahnsinn Atomkraft machen.

Vorstellungen
Mo 08/03 13:30 Ciné Utopia DE & FR OF mit EN UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003264
Cast & Credits
Drehbuch 
Carsten Rau
Kamera 
Andrzej Król
Ton 
Augusto Castellano, Yannick Rehder
Musik 
Ketan Bhatti, Vivan Bhatti
Produktion 
PIER 53 Filmproduktion
Verleih 
MAGNETFILM
Biografie

Der 1967 in Hamburg geborene Carsten Rau ist Dokumentarfilmer, Journalist und Produzent. Nach seinem Studium der Politikwissenschaften und Geschichte in Berlin und Hamburg arbeitete er 13 Jahre für das NDR-Fernsehen, zuletzt in der Abteilung Dokumentation und Reportage. 2006 gründete Carsten Rau mit Hauke Wendler die PIER 53 Filmproduktion in Hamburg Gemeinsam produzierten die beiden zahlreiche preisgekrönte Dokumentarfilme die vor allem von Migration und der Situation von Menschen auf der Flucht in Europa handeln. Zu Carsten Raus Arbeitsschwerpunkten gehört das Thema Energiepolitik. Für seine Filme wurde er vielfach mit Preisen ausgezeichnet.

Filmografie
  • 2020 – Atomkraft Forever (Dokumentarfilm)
  • 2016 – Deportation Class (Dokumentarfilm – Co-Regie)
  • 2016 – Cannabis für alle? (Dokumentarkurzfilm)
  • 2015 – Windiges Geld (Dokumentarkurzfilm – Co-Regie)
  • 2014 – Willkommen auf Deutsch (Dokumentarfilm – Co-Regie)
  • 2012 – Strom aus der Wüste (Dokumentarkurzfilm – Co-Regie)
  • 2011 – Wadim (Dokumentarfilm – Co-Regie)
  • 2009 – Unter Verbrechern (Dokumentarkurzfilm – Co-Regie)
  • 2008 – Unter Strom (Dokumentarkurzfilm – Co-Regie)
  • 2006 – Graf Rothkirchs Krieg (Dokumentarkurzfilm)
  • 2003 – Tutow: Wo Deutschland am Ende ist (Dokumentarkurzfilm)