Programm

CITY DREAMERS

Joseph Hillel

Kanada, 2018 / 81 min / Französische und englische Originalfassung mit französischen Untertiteln / Dokumentarfilm

In Partnerschaft mit Paperjam Architecture+Real Estate

Die Geschichte von vier außergewöhnlichen Architektinnen und ihren Beiträgen zur Architekturlandschaft in den Metropolen Nordamerikas.

City Dreamers beleuchtet den Wandel in unseren Stadtlandschaften seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig porträtiert er vier außergewöhnliche Architektinnen: beispielhafte Frauen und Vorreiterinnen, die seit Jahrzehnten arbeiten, ihre Umgebung beobachten und die Stadt von heute und morgen gestalten. Kenner von Architektur und Städtebau sind längst vertraut mit Phyllis Lambert, Blanche Lemco van Ginkel, Denise Scott Brown und Cornelia Hahn Oberlander, doch bei der breiten Öffentlichkeit bleiben diese inspirierenden Frauen weitgehend unbekannt, obwohl sie mit den größten Architekten unserer Zeit zusammengearbeitet haben – Mies van der Rohe, Le Corbusier, Louis Kahn, Robert Venturi – und ihre Werke heute in mehreren Städte in Europa und Nordamerika zu sehen sind. Inspirationsquelle für Rêveuses de villes ist vor allem, was diese vier Frauen in ihren Laufbahnen verbindet: der "Traum" von einer rundum menschlichen und inklusiven Stadt.

Vorstellungen
Mo 09/03 18:30 Ciné Utopia FR & EN OF mit FR UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=28835&kassi...
Cast & Credits
Darsteller 
Phyllis Lambert, Denise Scott Brown, Cornelia Hahn Oberlander, Blanche Lemco van Ginkel
Drehbuch 
Joseph Hillel, Bruno Baillargeon
Kamera 
Stéphanie Weber Biron, Léna Mill-Reuillard, Étienne Boilard
Ton 
Stéphane Carreau, Alexandre Wang-Legentil
Musik 
Jean-Olivier Bégin
Produktion 
Couzin Films
Verleih 
Wide
Biografie

Der kanadische Filmregisseur Joseph Hillel lebt in Montreal. 2004 schrieb und produzierte er seinen ersten Doku Ordinaire ou super, regards sur Mies van der Rohe, für den er sich auch als Ko-Regisseur beteiligte. Damit gewann er den Preis für den besten kanadischen Film auf der 22. Ausgabe des Internationalen Kunstfilmfestivals (FIFA) in Montreal, den Preis für die beste Kameraführung auf dem Doc Fest in Rom, sowie eine lobende Erwähnung auf dem internationalen Festival Docùpolis in Barcelona. 2009 gewann sein zweiter Doku über Fotografie, Karsh Is History (2009) erneut den Preis für den besten kanadischen Film auf der 27. Ausgabe des FIFA. City Dreamers (2018) ist sein vierter Dokumentarfilm.

Filmografie
  • 2018 – City Dreamers (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2013 – Ayiti Toma, au pays des vivants (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2009 – Karsh Is History (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2004 – Regular or Super: Views on Mies van der Rohe (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)