Programm

COW

Andrea Arnold

Vereinigtes Königreich (GB) , 2022 / 94 min / Englisch OF / Dokumentarfilm

Tiefe Einblicke in den Alltag einer Milchkuh.

Ohne Romantik und mit nüchternem Blick auf die Realität begleitet Andrea Arnold zwei Milchkühe. Ein Porträt, das die Schönheit eines Nutztieres darstellt und seine Lebensleistung würdigt.

Cow does a fine job of generating empathy from one scene to the next, and using that power to craft a hypnotic spell rife with significance. After all, what is life but a series of milking sessions followed by the dark void that awaits us all? Cow treats that question as a mission statement, stuns us into contemplation, and cuts to black.” Eric Kohn, Indie Wire, 08/07/2021

“The director details the life of a dairy cow with unflinching and empathetic precision” Peter Bradshaw, The Guardian, 08/07/2021

“Otherwise powerfully confrontational and in-your-face, “Cow” does hold back on didactically telling viewers exactly what to do with these violent, upsetting sights and sounds. Still, the final, yearning needle drop of Garbage’s mournful “Milk” (“I am milk … I am waiting for you”) comes awfully close. Andrea Arnold’s powerful documentary brims with the milk of human unkindness” Guy Lodge, Variety, 13/07/2021

Awards
  • Official Selection, Cannes Premiere, Cannes Film Festival (2021)
  • Special Mention Best Documentary, Athens International Film Festival, 2021 (Greece)
  • Zelda Penzel Giving Voice to the Voiceless Award, Hamptons International Film Festival, 2021 (United States)
Cast & Credits
Kamera 
Magda Kowalczyk
Montage 
Rebecca Lloyd, Jacob Schulsinger, Nicolas Chaudeurge
Ton 
Raphäel Sohier, Carolina Santana, Nicolas Becker, Nikky French
Produktion 
BBC Films, Doc Society, Halcyon Pictures
Verleih 
Cherry Pickers
Biografie

 

Andrea Arnold studierte Film am AFI Conservatory in Los Angeles. Nach mehreren Kurzfilmen gewann sie 2005 für Wasp den Oscar für den besten Live-Action-Kurzfilm. 2006 wurde ihr erster Langfilm  Red Road mit dem Jury-Preis auf den Filmfestspielen von Cannes und dem Carl Foreman-Preis bei den BAFTA-Awards ausgezeichnet. Ihr zweiter Langfilm Fish Tank mit Michael Fassbender und Katie Jarvis erhielt 2009 den Preis der Jury in Cannes 2009 sowie den BAFTA für den besten britischen Film 2010. Ihr dritter Film Wuthering Heights, eine Adaption des gleichnamigen Romans von Emily Brontë, trat auf den Filmfestspielen von Venedig 2011 erstmals für einen Wettbewerb an. Ihren neuesten Film American Honey drehte sie in den USA mit Sasha Lane und Shia LaBeouf in den Hauptrollen. Mit ihm erlangte Andrea Arnold 2016 ihren dritten Jurypreis auf den Filmfestspielen von Cannes. 2018 und 2019 führte sie Regie für die zweite Staffel der Serie Big Little Lies für HBO

Filmografie
  • 2021 – Cow (Documentaire / Documentary / Dokumentarfilm)
  • 2019 – Big Little Lies (Série TV 7 épisodes / TV Series 7 episodes / Fernsehserie)
  • 2017 – Transparent (Série TV 4 épisodes / TV Series 4 episodes / Fernsehserie)
  • 2017 – I Love Dick (Série TV 4 épisodes / TV Series 4 episodes / Fernsehserie)
  • 2016 – American Honey
  • 2011 – Wuthering Heights
  • 2009 – Fish Tank
  • 2008 – Cinema 16 World Short Films
  • 2006 – Red Road
  • 2003 – Coming Up (Série TV 1 épisodes / TV Series 1 episodes / Fernsehserie)
  • 2003 – Wasp (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2001 – Dog (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1998 – Milk (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1996 – Hotel Babylon (Série TV 1 épisodes / TV Series 1 episodes / Fernsehserie)