Programm

CURIEUSE NATURE / DROLEG NATUR

Olivier Pesch, Robin Noorda, Bethany de Forest, Gary Fouchy, Jeremy Guerrieri, Paul Jaulmes, Nicolas Leroy, Leslie Martin, Maud Sertour, Alexandre Toufaili

Luxemburg, Belgien, Niederlande, Frankreich, 2015 / 55 min / Ohne Worte / Kinokonzert

Kinokonzert in Zusammenarbeit mit den Rotondes

Ein eigens für das Luxembourg City Film Festival entwickeltes, fröhliches Filmkonzert.

Ort: Black Box der Rotondes
Alter: 7+
Dauer: 45’ + 10-minütiger Austausch
Schulklassen: Cycles 2 & 3
Sprache: ohne Worte mit stellenweiser Übertitlung in luxemburgischer und französischer Sprache

Die Rotondes und das Luxembourg City Film Festival haben sich anlässlich der Jubiläumsausgabe des Festivals zusammengetan, um ihrem jungen Publikum ein eigens entwickeltes, fröhliches Filmkonzert zu bieten.

Die drei speziell für diese neue Produktion ausgewählten, kurzen Animationsfilme stecken voller Leichtigkeit und Ironie. In einer natürlichen Umgebung, die uns immer wieder staunen lässt, zeigen die Protagonisten großen Einfallsreichtum und knüpfen neue Freundschaften. Die stummen Bilder werden begleitet von dem vielseitigen, musikalischen Talent der Musiker Florence Kraus und Grégoire Terrier die vor den Ohren der Zuschauer/-innen ganz eigene Klangwelten erschaffen werden. Die Bilder auf der Leinwand mögen stumm sein, doch die Stimmung im Saal wird überschäumen!

Florence Kraus und Grégoire Terrier werden folgende Filme während dieses Filmkonzerts musikalisch begleiten:

  • Émilie von Olivier Pesch (LU, BE, 2013 – 16’)
  • Red-end and the Factory Plant von Robin Noorda und Bethany de Forest (NL, BE, 2015 – 16’)
  • L’inventeur von Gary Fouchy, Jeremy Guerrieri, Nicolas Leroy, Paul Jaulmes, Nicolas Leroy, Leslie Martin, Maud Sertour und Alexandra Touffaili (FR, 2010 – 5’)

 

Vorstellungen
Fr 06/03 09:15 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Fr 06/03 10:30 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Sa 07/03 15:00 Rotondes Ohne Worte Public https://bit.ly/2sIRPk0
Sa 07/03 17:00 Rotondes Ohne Worte Public https://bit.ly/2sIRPk0
So 08/03 11:00 Rotondes Ohne Worte Public https://bit.ly/2sIRPk0
So 08/03 15:00 Rotondes Ohne Worte Public https://bit.ly/2sIRPk0
Mo 09/03 10:00 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Mo 09/03 14:30 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Di 10/03 10:00 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Di 10/03 15:00 Rotondes Ohne Worte Public https://bit.ly/2sIRPk0
Mi 11/03 10:00 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
Mi 11/03 14:30 Rotondes Ohne Worte Scolaire http://www.luxfilmfest.lu/de/anmeldeformular-schulvorstellungen-filme-workshops
+3
+7
Cast & Credits
Musik 
Florence Kraus, Grégoire Terrier
Verleih 
Samsa Film, Rocketta Film, Autour de Minuit
Biografie

Florence Kraus ist eine Pianistin, Saxophonistin, Bühnenbildnerin und Künstlerin. Nach ihrem Studium an der École nationale supérieure des arts décoratifs in Paris, begann sie Theater- und Filmsets zu entwerfen, ehe sie sich Toninstallationen und multidisziplinären Projekten zuwandte die unterschiedliche Kunstformen kombinieren. Als Musikerin und Pädagogin arbeitet sie oft mit verschiedenen Vereinen und Institutionen zusammen, darunter die Rotondes für welche sie bereits mehrere Workshops leitete. In diesen Workshops verwandelt sie Alltagsgegenstände und -materialien in ungewöhnliche Instrumente und Geräuschmaschinen. Sie ist Mitglied mehrerer Orchester und Musikkollektiven, darunter das Elektro-Trio Toystroy. 2015 gründete sie die Vereinigung La Manufacture à sons.

Grégoire Terrier ist ein Komponist, Soundkünstler, Autor und Produzent. Er erschafft von seinen antillischen und deutschen Wurzeln inspirierte Klangwelten und genießt es zeitgenössische Stücke, afrikanische Trance-Musik und experimentelle Elektrosongs zu kombinieren. Seine seit 2001 bei Konzerten gewonnene praktische Bühnenerfahrung, ergänzt er durch seine Jazz- und elektro-akustische Ausbildung am Konservatorium von Val de Bièvre und von Pantin. Seit 2007 widmet er sich für Diopside Production dem Schreiben und Produzieren von Filmmusik. Mehrere seiner Stücke wurden mit Preisen ausgezeichnet, darunter ein für den Radiowettbewerb 60s chrono geschriebenes Stück über die Freiheit welches den UNESCO-Preis erhielt.