Programm

DAS VERWUNSCHENE HAUS (THE HAUNTED HOUSE)

Edward F. Cline, Buster Keaton

USA, 1940 / 21 min / Ohne Worte / Stummfilm, Komödie, Horror

Spooky Improvisation: Concert de Midi mit INECC und United Instruments of Lucilin
Musiker: Sascha Ley (chant), United Instruments of Lucilin (Guy Frisch - percussion, Frin Wolter - accordéon, André Pons-Valdès - violon), Institut Européen de Chant Choral (INECC) Luxembourg

Nachdem er beschuldigt wurde, ein Bankräuber zu sein, flieht Buster Keaton in ein Haus in dem es spoken soll.

Nachdem er in der Bank in der er arbeitet für ein heilloses Durcheinander gesorgt hat, wird der Bankangestellte Buster zu Unrecht beschuldigt ein Bankräuber zu sein. Auf der Flucht vor der Polizei versteckt er sich in einem gruseligen Anwesen in dem es spuken soll. Inmitten von Geistern, Dieben und anderen schaurigen Gestalten muss Buster seine Unschuld beweisen.

Produktionsjahr des Films: 1921

Vorstellungen
Fr 13/03 12:30 Cinémathèque Ohne Worte Public
Cast & Credits
Darsteller 
Buster Keaton, Virginia Fox, Joe Roberts, Edward F. Cline, Dorothy Cassil, Mark Hamilton, Natalie Talmadge
Drehbuch 
Edward F. Cline, Buster Keaton
Kamera 
Elgin Lessley
Musik 
Robert Israel
Produktion 
Joseph M. Schenck Productions
Biografie

Joseph Frank Keaton, besser bekannt als Buster Keaton, wurde 1895 in Kansas geboren. Er war ein berühmter amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Stuntman. Er gilt weithin als eines der größten Talente des Stummfilmkinos. Sein Markenzeichen war physische Komik mit einem ständigen stoischen Gesichtsausdruck. Mit 21 Jahren begann bekam er eine kleine Rolle in Roscoe Arbuckles Film The Butcher Boy (1917), der Beginn einer langen Karriere in der Filmindustrie. Seine produktivste Zeit fiel in die 1920er Jahre. Seine Zusammenarbeit mit den Metro-Goldwyn-Mayer Studios, gepaart mit persönlichen Krisen, engte ihn künstlerisch ein und führte zu einer kreativen Dürrezeit. Nachdem er in den 1940er Jahren eine zweite Hochphase erlebte, wurde ihm 1959 ein Ehrenoscar für sein Lebenswerk verliehen. Buster Keaton starb 1966.

Edward F. „Eddie“ Cline war ein amerikanischer Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur, bekannt für seine Arbeit mit den Komikern W.C. Fields und Buster Keaton. Er wurde 1891 in Wisconsin geboren und starb 1961 in Hollywood. Edward F. Cline begann seine Karriere im Filmgeschäft als Schauspieler für die Keystone Studios für welche er mit Charlie Chaplin an einigen seiner Kurzfilme arbeitete. 1916 spezialisierte er sich aufs Regieführen von Schauspielern wie Buster Keaton, Ford Sterling und Mack Swain. In den 1920ern arbeitete er mit den größten Studios in Hollywood, Frankreich und England zusammen. Als das Zeitalter der Tonfilme einkehrte, begann er eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Komiker W.C. Fields und stieg aufgrund seines Gefühls für Timing zu dessen Lieblingsregisseur auf.

Filmografie
  • Buster Keaton
  • 1965 – The Railrodder (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1951 – Excuse My Dust
  • 1946 – Easy to Wed
  • 1939 – Hollywood Cavalcade
  • 1938 – Streamlined Swing (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1938 – Hollywood Handicap (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1938 – Life in Sometown, U.S.A. (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1929 – Spite Marriage
  • 1928 – The Cameraman
  • 1928 – Steamboat Bill, Jr.
  • 1927 – College
  • 1926 – The General
  • 1926 – Battling Butler
  • 1925 – Go West
  • 1925 – Seven Chances
  • 1924 – The Navigator
  • 1924 – Sherlock Jr.
  • 1923 – Our Hospitality
  • 1923 – Three Ages
  • 1923 – The Love Nest (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1923 – The Balloonatic (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – Daydreams (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – The Electric House (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – The Frozen North (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – The Blacksmith (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – My Wife's Relations (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – Cops (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1922 – The Paleface (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Boat (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Play House (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Goat (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The ‘High Sign’ (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – Hard Luck (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Haunted House (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – Neighbors (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – The Scarecrow (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – Convict 13 (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – One Week (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1917 – The Rough House (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • Edward F. Cline
  • Incomplète (quelques-uns de ces 150+ films)
  • 1947 – Jiggs and Maggie in Society
  • 1946 – Bringing Up Father
  • 1945 – Penthouse Rhythm
  • 1944 – Ghost Catchers
  • 1930 – Hook Line and Sinker
  • 1930 – The Widow from Chicago
  • 1928 – Vamping Venus (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1925 – Hotsy-Totsy (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Boat (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The ‘High Sign’ (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – Hard Luck (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1921 – The Haunted House (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – Neighbors (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – The Scarecrow (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – Convict 13 (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1920 – One Week (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1919 – Hearts and Flowers (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1919 – When Love is Blind (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1919 – East Lynne with Variations (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1918 – His Smothered Love (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1918 – Those Athletic Girls (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1918 – His Hidden Purpose (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1918 – The Kitchen Lady (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1918 – The Kitchen Lady (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1917 – Villa of the Movies (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1916 – Better Late Than Never (court-métrage / short / Kurzfilm)