Programm

DIE PIRATENINSEL VON BLACK MOR (L’ÎLE DE BLACK MÓR)

Jean-François Laguionie

Frankreich, 2004 / 85 min / Französische Originalfassung / Abenteuer, Animationsfilm

Teil der Retrospektive zu Jean-François Laguionie / In Zusammenarbeit mit dem Institut français du Luxembourg

Auf der Suche nach der Schatzinsel eines berüchtigten Piraten, entdeckt Kid wahre Freundschaft, Liebe, die See und vor allem das Leben.

1803, an der Küste des Cornwall: Der Waisenjunge Kid flieht aus einem Heim in dem er hart schuften musste. Seinen wahren Namen kennt er nicht und sein einziger Besitz ist eine Karte die zur Schatzinsel von Black Mor führt, einem Piraten von dessen Taten er jeden Abend im Waisenhaus vorgelesen bekam. Als sich zwei Wrackplünderer, Mac Gregor und Bohnenstange, ihm anschließen, segelt das Trio auf der Suche nach dem Schatz bis zur anderen Seite des atlantischen Ozeans. Doch unterwegs muss Kid feststellen, dass die Wirklichkeit wenig mit seinen Piratenromanen gemein hat. Noch bevor sie Black Mors legendäre Insel erreichen können, wird die Reise zur Suche nach der eigenen Identität, voller Abenteuer die Kid und seine Crew auf die Probe stellen.

Vorstellungen
+10
+10
Awards
  • Adult’s Jury Award – Certificate of Merit as Animated Feature Film or Video, Chicago International Children’s Film Festival, 2004 (USA)
Cast & Credits
Darsteller 
Taric Mehani, Agathe Schumacher, Jean-Paul Roussillon, Jean-François Derec,Yanecko Romba, Michel Robin, Frédéric Cerdal
Drehbuch 
Jean-François Laguionie, Anik Le Ray
Ton 
Christine Webster, Jonathan Liebling, William Flageollet
Szenerie 
Richard Mithouard, Jean Palenstjin
Musik 
Christophe Héral
Produktion 
Dargaud Marina
Verleih 
Mediatoon Distribution
Biografie

Jean-François Laguionie wurde 1939 im französischen Besançon geboren und studierte angewandte Künste bevor Paul Grimault ihn für Animationskino begeistern konnte. Danach begann er seine ersten eigenen Kurzfilme zu drehen. 1978 erhielt er in Cannes die Palme d’Or für den besten Kurzfilm für La Traversée de l’Atlantique à la rame und wandte sich im Anschluss auch abendfüllenden Spielfilmen zu: 1985 erscheint Gwen, le livre de sable, ehe er mit Kwom und der König der Affen (1999), einen, verglichen mit seinen bisherigen Werken, ambitiöseren und für ein breiteres Publikum zugänglichen Film dreht. 2004 inszeniert er die filmische Adaptation seines eigenen Romans Die Pirateninsel von Black Mor, und veröffentlicht 2016 Louise en hiver. Le Voyage du prince (2019) ist sein bisher sechster Spielfilm und spielt in der gleichen Welt wie Kwom und der König der Affen.

Filmografie
  • 2019 – Le Voyage du prince
  • 2016 – Louise en hiver
  • 2011 – Le Tableau
  • 2004 – L’Île de Black Mor
  • 1999 – Le Château des singes
  • 1985 – Gwen, le livre de Sable
  • 1978 – La Traversée de l’Atlantique à la rame (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1976 – Le Masque du diable (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1975 – L’Acteur (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1974 – Potr’ et la fille des eaux (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1972 – Hélène ou le malentendu (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1971 – Plage privée (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1969 – Une Bombe par hasard (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1967 – L’Arche de Noé (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1965 – La Demoiselle et le violoncelliste (court-métrage / short / Kurzfilm)