Programm

A DRAMATIC FILM (UN FILM DRAMATIQUE)

Éric Baudelaire

Frankreich, 2019 / 114 min / Französische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Dokumentarfilm

In Partnerschaft mit dem Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean (MUDAM)
In Anwesenheit des Regisseurs Éric Baudelaire

Schüler der Sekundarstufe aus dem Departement Seine-Saint-Denis filmen Szenen aus ihrem eigenen Leben und liefern Denkanstöße über das heutige Frankreich.

Was unternehmen wir gemeinsam? Diese Frage stellten sich die Schüler der Film-AG einer Sekundarstufe in einem Pariser Vorort des Departements Seine-Saint-Denis, gemeinsam mit dem Filmemacher Éric Baudelaire, der sie im Alter von 11 bis 14 Jahren begleitete.

Die jungen Schüler, Hauptthema des Films, versuchten Antworten zu finden, indem sie sich selbst filmten. Dabei ergaben sich Diskussionen über die Darstellungen von Macht, von Gewalt in der Gesellschaft und der Identität Frankreichs. Das Endergebnis erweist sich als vielgestaltiges und energiegeladenes Kollektivprojekt. Es ist zugleich das Porträt einer Gruppe von Teenagern, die sich in einem Kontext politischer Umwälzungen im In- und Ausland fortwährend weiterentwickeln, aber auch ein Film über Freundschaft, Selbstbefreiung, Vertrauen und die filmische Darstellung einer Generation, die mit Selfies und YouTube aufgewachsen ist. Mit zunehmendem Alter entdecken die Jugendlichen die Möglichkeit, sowohl die Individualität jedes einzelnen als auch die Gruppenstruktur mit dem Medium Film wiederzugeben.

Vorstellungen

 

Awards
  • Audience Award – Departures Feature, Indie Memphis, 2019 (USA)
Cast & Credits
Darsteller 
Ibrahima Konate, Gaëtan Gichtenaere, Basile Leignel, Alyssa David, Aissé Sacko, Gabriel-David Pop, Mohammed Samassa, Fatimata Sarr, Manelle Zigh, Océane El Faqir, Lina Ikhlef
Kamera 
Claire Mathon, Raphaël Vandenbussche, Alan Guichaoua
Ton 
Erwan Kerzanet, Philippe Welsh, Bart Velay, Mikael Kandelman, Jean-Philippe Marin
Produktion 
Poulet-Malassis Films
Koproduktion 
Les Films d'Ici
Verleih 
Lux Distribution
Biografie

Der Künstler und Filmemacher Eric Baudelaire lebt in Paris. Nach seinem Studium der Politwissenschaften verankert er sein künstlerisches Schaffen in Recherchearbeiten. Seine Langfilme Also Known As Jihadi (2017), Lettres à Max (2014), The Ugly One (2013), L’Anabase de May et Fusako Shigenobu, Masao Adachi, et 27 années sans images (2011) wurden auf den Festivals von Locarno, Toronto, New York, Marseille und Rotterdam gezeigt. Seine Arbeiten umfassen außerdem Fotos, Grafik, Performances und Publikationen, die er in seine filmbezogene Installationen integriert. Er ist Preisträger des Prix Marcel Duchamp 2019.

Filmografie
  • 2019 – Un Film dramatique (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2018 – Walked The Way Home (court-métrage documentaire / documentary short / Dokumentarkurzfilm)
  • 2017 – Also Known as Jihadi (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2014 – Letters to Max (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2013 – The Ugly One
  • 2011 – The Anabasis of May and Fusako Shigenobu, Masao Adachi and 27 Years Without Images (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2010 – Sic (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2009 – The Makes (court-métrage / short / Kurzfilm)