Programm

DREAMLAND

Bruce McDonald

Kanada, Belgien, Luxemburg, 2019 / 92 min / Englische Originalfassung mit französischen Untertiteln / Horrorthriller

In der Nacht nach einer bizarren Hochzeit beauftragt ein grotesker Gangsterboss einen eiskalten Mörder ihm den Finger einer Jazzlegende zu bringen.

In einer albtraumhaften Stadt die einem Film-Noir entsprungen sein könnte, wird einem Killer ein Auftrag angetragen, den er nur widerwillig annimmt: Er soll den Finger eines legendären Jazztrompeters der ihm verblüffend ähnlich sieht abschneiden und zu einem Unterweltboss bringen. Seine bereits äußerst wacklige Entschlossenheit kommt endgültig ins Wanken als er auf eine unheimliche Verschwörung stößt und ein junges Mädchen einen grotesken Vampir heiraten soll. Um dies zu vereiteln, muss er den Gangsterboss hintergehen und eine mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steckende Gräfin austricksen.

Ein Nachtclub names Al-Qaida, ein Vampir aus der Alten Welt, eine drogensüchtige Kinderbraut, eine Femme Fatale mit einem Nebenjob als Stand-Up Komikerin, eine Handvoll abgetrennter Finger, ein musikdurchfluteter Palastballraum, Maschinengewehrfeuer und totales Chaos – kurzum, eine Nacht wie jede andere in Dreamland.

Vorstellungen
Cast & Credits
Darsteller 
Stephen McHattie, Henry Rollins, Juliette Lewis, Lisa Houle, Tómas Lemarquis, Astrid Roos, Hana Sofia Lopes, Amyeric Harter, Barbara Hellemans
Drehbuch 
Bruce McDonald, Tony Burgess, Patrick Whistler
Kamera 
Richard Van Oosterhout
Ton 
Nicolas Tran Trong, François Dumont
Szenerie 
Eugénie Collet
Musik 
Jonathan Goldsmith
Produktion 
Goodbye Productions
Koproduktion 
Calach Films, Velvet Films
Verleih 
Calach Films
Biografie

Der kanadische Regisseur Bruce McDonald ist bekannt für seinen abwechslungsreichen und ungewöhnlichen Stil, sowie seine Vorliebe für Musik und Popkultur. Auf seinen ersten Langfilm Roadkill (1989) folgten zahlreiche weitere Filme wie Hard Core Logo (1996), The Tracey Fragments (2007) und Pontypool (2008). Er lebt mit seiner Familie in Toronto, von wo aus er weiterhin an Filmen arbeitet. 2018 war er Mitglied der internationalen Jury des Luxembourg City Film Festival unter dem Präsidenten Atom Egoyan, einem Freund aus Bruce McDonalds Kindheitstagen welcher bereits 1985 in seinem einstündigen Spielfilm Knock! Knock! Eine der Hauptrollen spielte.

Filmografie
  • 2019 - Dreamland
  • 2017 – Weirdos
  • 2015 – Hellions
  • 2013 – The Husband
  • 2011 – A Love Supreme (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2011 – Omar Snow (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2011 – Seven Sins: Envy (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2010 – Music from the Big House (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2010 – Trigger
  • 2010 – Hard Core Logo 2
  • 2010 – This Movie is Broken
  • 2010 – My Babysitter’s a Vampire
  • 2009 – Almost Audrey
  • 2008 – Pontypool
  • 2007 – The Tracey Fragments
  • 2007 – The Dark Room
  • 2004 – Tamara Podemski: Meegwetch (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2004 – The Love Crimes of Gillian Guess
  • 2002-2004 – Queer as Folk (8 épisodes de la série TV / 8 episodes of the TV series / 8 Folgen der Fernsehserie)
  • 2002 – The Interview (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2002 – Claire’s Hat (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2001 – Picture Claire
  • 1999 – Fort Goof (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1998 – Elimination Dance (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1998 – Scandalous Me: The Jacqueline Susann Story
  • 1998 – American Whiskey Bar
  • 1997 - Platinum
  • 1996 – Hard Core Logo
  • 1995 – Nancy Drew: The Death & Life of Billy Feral (1 épisode de la série TV / 1 episode of the TV series / 1 Folge der Fernsehserie)
  • 1994 – Dance Me Outside
  • 1991 – Highway 61
  • 1989 – Roadkill
  • 1985 – Knock! Knock!
  • 1982 – Let Me See… (court-métrage / short / Kurzfilm)