Programm

Fannys Reise (Le voyage de Fanny)

Lola Doillon

Frankreich, Belgien, 2016 / 94 min / Französische Originalfassung / Drama

Nach der wahren Geschichte von Fanny Ben-Ami.

Frankreich 1943. Das Land ist von deutschen Truppen besetzt. Die zwölfjährige Fanny und ihre beiden Schwestern Erika und Georgette sind wegen ihrer jüdischen Herkunft in einem Kinderheim versteckt. Als die Deutschen näherkommen, und die Kinder ihren Betreuer verlieren, wird die Flucht unausweichlich., Fanny übernimmt das Kommando über die Gruppe. Auf dem Weg quer durch Frankreich in die sichere Schweiz muss sie  ihren ganzen Mut aufbringen, um sich und die anderen gegen lauernde Gefahren zu schützen. Inmitten von Angst, Lachen und unerwarteten Begegnungen lernt die kleine Gruppe unabhängig zu sein und entdeckt Zusammenhalt und Freundschaft.

„Fannys Reise“ ist eine Geschichte über Mut, Kraft und Überleben, die wahre Geschichte eines kühnen Mädchens das durch nichts aufzuhalten ist und sich vor niemandem fürchtet. In erstaunlich leichtem Ton zeigt der Film, was es bedeutet, wenn Kinder auf sich allein gestellt vor Gewalt flüchten müssen, und greift damit ein hochaktuelles Thema auf.

Auswahl - Kinderjury

+3
+8
Awards
  • Fritz-Gerlich-Filmpreis – Filmfest München, 2016 (Germany)
Cast & Credits
Darsteller 
Léonie Souchaud, Fantine Harduin, Juliane Lepoureau, Cécile de France, Stéphane De Groodt
Drehbuch 
Lola Doillon, Anne Peyregne nach dem Buch von Fanny Ben-Ami
Kamera 
Pierre Cottereau
Szenerie 
Pierre-François Limbosch
Musik 
Sylvain Favre-Bulle, Gisèle Gérard-Tolini
Produktion 
Origami Films, Bee Films
Koproduktion 
David Films, Scope Pictures, France 2 Cinéma, Rhône-Alpes Cinéma, Ce qui me meut
Verleih 
TeleScope Film Distribution
Biografie

1975 in Frankreich als Tochter vom Filmemacher Jacques Doillon geboren, versucht Lola Doillon sich schon früh im Kino – zuerst als Schauspielerin in „Die Frau, die weint“ vor der Kamera ihres Vaters, dann als Szenenfotografin und Castingleiterin. Ab 1999 arbeitet sie als Assistentin an mehreren Filmen, so auch an „L’Auberge espagnole“ (2002) von Cédric Klapisch, den sie 2014 heiratet. 2005 wagt sie erste Regieschritte und dreht mehrere Kurzfilme. „Fannys Reise“ ist ihr dritter Langspielfilm.

Filmografie
  • 2015, Dix pour cent (TVSerie)
  • 2015, Le Voyage de Fanny
  • 2009, Contre toi
  • 2008, X-Femmes (TVSerie)
  • 2006, Et toi, t’es sur qui ?
  • 2005, Majorettes (Kurzfilm)