Programm

FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS

Terry Gilliam

USA, 1998 / 118 min / Englische Originalfassung / Komödie, Drama

Terry Gilliam Retrospektive

Ein kauziger Journalist und sein psychopathischer Anwalt reisen nach Las Vegas für eine Reihe psychedelischer Eskapaden.

1971 fährt der Journalist Raoul Duke mit seinem befreundeten Rechtsanwalt Dr. Gonzo nach Las Vegas, um dort über ein bedeutendes Sportereignis zu berichten, das Mint 400, ein Offroad-Motorradrennen, das einer bunten Volksbelustigung gleicht. Ihre Reportage dient jedoch nur als Vorwand, denn Duke und Gonzo haben eine beeindruckende Palette von Betäubungsmitteln im Gepäck: Sie haben sich vorgenommen, während ihres gesamten Aufenthaltes auf Trip zu sein. Als ihr Drogenkonsum eskaliert, verwüstet das Duo sein Hotelzimmer und muss befürchten, dass sich die Justiz einschaltet. Um der zynischen Realität der 1970er zu entkommen, wollen sie nun den wahren amerikanischen Traum der Sixties wiederentdecken.

Vorstellungen
Mo 08/03 18:30 Ciné Utopia EN OF Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003355
Awards
  • Golden Aries for the Best Foreign Actor – Johnny Depp, Russian Guild of Film Critics, 1998 (Russia)
Cast & Credits
Darsteller 
Johnny Depp, Benicio del Toro, Tobey Maguire, Christina Ricci, Cameron Diaz, Michael Jeter
Drehbuch 
Terry Gilliam, Tony Grisoni, Tod Davies, Alex Cox nach dem Buch „Angst und Schrecken in Las Vegas” von Hunter S. Thompson
Kamera 
Nicola Pecorini
Ton 
Peter Pennell
Szenerie 
Alex McDowell
Musik 
Ray Cooper
Produktion 
Fear and Loathing LLC, Rhino Films, Shark Productions, Summit Entertainment, Universal Pictures
Biografie

Der in den USA geborene britische Filmregisseur, Drehbuchautor, Moderator, Schauspieler und Komiker Terry Gilliam filmte die übrigen Monty Pythons in Die Ritter der Kokosnuss und Monty Python : Der Sinn des Lebens. Daraufhin führte er Regie für Jabberwocky, Time Bandits und Brazil, der für den Oscar für das beste Drehbuch und das beste Szenenbild nominiert wurde. König der Fischer gewann 1991 den Goldenen Löwen in Venedig und 12 Monkeys wurde 1996 für den Goldenen Bären auf der 46.. Berlinale nominiert. Zwei Jahre später kam seine Adaption des Romans von Hunter S. Thompson Fear and Loathing in Las Vegas in die Endauswahl der Goldenen Palme in Cannes. Multitalent Terry Gilliam widmete sich auch der Opernregie, u.a. mit einer Inszenierung von La Damnation de Faust von Berlioz in der English National Opera. Mit hartnäckiger Leidenschaft realisierte er sein Werk The Man Who Killed Don Quixote (mit Jonathan Pryce und Adam Driver), für das er 2018 die bisher längste stehende Ovation bei der Abschlusszeremonie in Cannes erhielt.

Filmografie
  • 2018 – The Man Who Killed Don Quixote
  • 2013 – The Zero Theorem
  • 2011 – The Wholly Family (Kurzfilm)
  • 2010 – The Legend of Hallowdega (Kurzfilm)
  • 2009 – The Imaginarium of Doctor Parnassus
  • 2005 – Tideland
  • 2005 – The Brothers Grimm
  • 2002 – Secret Tournament (Kurzfilm)
  • 1998 – Fear and Loathing in Las Vegas
  • 1995 – 12 Monkeys
  • 1991 – The Fisher King
  • 1988 – The Adventures of Baron Munchausen
  • 1985 – Brazil
  • 1983 – The Crimson Permanent Assurance (Kurzfilm)
  • 1983 – The Meaning of Life
  • 1981 – Time Bandits
  • 1977 – Jabberwocky
  • 1975 – Miracle of Flight (Kurzfilm)
  • 1975 – Monty Python and the Holy Grail
  • 1968 – Storytime (Kurzfilm)