Programm

La nuit des rois

Philippe Lacôte

Frankreich, Côte d’Ivoire, Kanada, Senegal, 2020 / 93 min / Französische und Dioula Originalfassung mit französischen Untertiteln / Drama, Fantasy

LuxFilmLab – 4. August 2021

Um die erste Nacht in einem berüchtigten ivorischen Gefängnis zu überleben, muss ein Neuankömmling seine Mitinsassen mit einer epischen Geschichte bis zum Sonnenaufgang unterhalten.

Mitten im ivorischen Dschungel liegt La MACA, das berüchtigtste Zuchthaus der Elfenbeinküste. Im überbevölkerten Knast haben die Gefängnisinsassen die Kontrolle übernommen, während die Wächter das Treiben machtlos durch schmale Luken beobachten. Als ein junger Taschendieb neu eingeliefert wird, erklärt ihn der altersschwache Anführer der Gefangenen, Schwarzbart, zum neuen Geschichtenerzähler um seine eigene Macht zu sichern. Die Tradition will es, dass der „Roman“ genannte Erzähler während einer Mondfinsternis eine ganz Nacht lang eine Geschichte spinnen muss. Während die Menge ihn verhöhnt und feiert, darf der Junge auf keinen Fall den roten Faden seiner Erzählung verlieren. Mit der mythischen Mär des sagenumwobenen Gesetzeslosen Zama King gelingt es ihm, seine Mitinsassen an seine Lippen zu fesseln. Doch was droht ihm, sollte er seinen narrativen Zauber nicht bis zum Sonnenaufgang aufrechterhalten können?

Ein Film über das Geschichtenerzählen, der sich zu einer politischen Fabel von shakespearescher Schönheit wandelt. „Ein buchstäblich fabelhafter Film über eine schwarze Community, die sich ausgerechnet in einem Gefängnis von der Außenwelt frei macht.“ Filmfest München

Vorstellungen
Mi 04/08 19:00 Ciné Utopia FR & Dioula OF mit FR UT Public https://kinepolis.lu/en/films/lux-film-lab-nuit-des-rois
Awards
  • Amplify Voices Award, Toronto International Film Festival, 2020 (Canada)
  • IFFR Youth Jury Award, International Film Festival Rotterdam, 2021 (Netherlands)
  • Artistic Achievement Award, Thessaloniki Film Festival, 2020 (Greece)
  • Best Sound, Chicago International Film Festival, 2020 (USA)
  • Best Cinematography, Chicago International Film Festival, 2020 (USA)
  • Directors to Watch, Palm Springs International Film Festival, 2021 (USA)
  • NBR Award – Top Five Foreign Language Films, National Board of Review, 2021 (USA)
  • Outstanding International Motion Picture, NAACP Image Awards, 2021 (USA)
  • Outstanding Foreign Film, Black Reel Awards, 2021 (USA)
  • Best Foreign Film, Black Film Critics Circle Awards, 2021 (USA)
  • Best Foreign Film, African-American Film Critics Association, 2021 (USA)
Cast & Credits
Darsteller 
Bakary Koné, Steve Tientcheu, Rasmané Ouédraogo, Issaka Sawadogo, Jean Cyrille Digbeu, Abdoul Karim Konaté, Anzian Marcel, Denis Lavant, Laetitia Ky
Drehbuch 
Philippe Lacôte
Kamera 
Tobie Marier-Robitaille
Ton 
Pierre-Jules Audet, Emmanuel Croset
Szenerie 
Samuel Teisseire
Musik 
Olivier Alary
Produktion 
Banshee Films, Wassakara Productions, Périphéria, Yennenga Productions
Verleih 
Imagine Film Distribution
Biografie

Philippe Lacôte wuchs in Abidjan, der ehemaligen Hauptstadt der Elfenbeinküste, in der Nähe eines Kinos auf. Seine Karriere als Filmemacher begann 1994 mit dem Kurzfilm Somnambule. In den darauffolgenden Jahren drehte er weitere Fiktions- und Dokumentarkurzfilme. 2008 legte er mit Chronicles of the War in the Ivory Coast einen mittellangen Kurzfilm vor, der sich in einer Mischform zwischen Dokumentation und Tagebuch mit der jüngsten Geschichte seines Heimatlandes beschäftigte. Die Arbeit an dem Film begann 2002 mit Ausbruch des ivorischen Bürgerkriegs und zog sich über fünf Jahre hin. Sein erster Spielfilm, das Drama Run, wurde 2014 für die Reihe „Un Certain Regard“ in Cannes ausgewählt, was ihn als neue Stimme des afrikanischen Kinos etablierte. Sein zweiter abendfüllender Spielfilm, La nuit des rois (2020), feierte seine Premiere auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig und konnte seitdem Kritiker auf zahlreichen weiteren Festivals von seinen Qualitäten überzeugen, darunter in Toronto, Thessaloniki, Chicago, München und Rotterdam. Zudem schickte die Elfenbeinküste den Film ins Rennen um den Oscar für den besten internationalen Film 2021. Laut Philippe Lacôte ist La nuit des rois von seinen eigenen Kindheitsbesuchen im La MACA-Gefängnis inspiriert, wo seine Mutter aus politischen Gründen inhaftiert war.

Filmografie
  • 2020 – La nuit des rois
  • 2018 – Les routes de l’esclavage (3 Folgen der Dokumentarfernsehserie)
  • 2014 – Run
  • 2013 – To Repel Ghosts (Kurzfilm in der Sammlung „African Metropolis“)
  • 2008 – Chroniques de guerre en Côte d’Ivoire (Dokumentarkurzfilm)
  • 2007 – Le passeur (Kurzfilm)
  • 2002 – Cairo Hours (Dokumentarkurzfilm)
  • 2001 – Affaire Libinski (Kurzfilm)
  • 1994 – Somnambule (Kurzfilm)