Programm

L’ARCHE DE NOÉ

Jean-François Laguionie

Frankreich, 1967 / 11 min / Ohne Worte / Zeichentrickfilm

Teil der Kurzfilmsammlung Les mondes imaginaires de Jean-François Laguionie
Jean-François Laguionie

Ein in der Arche Noah lebender Eremit bereitet sich auf die steigenden Fluten vor.

Eine Gruppe Wissenschaftler auf der Suche nach den Überresten von Noahs Arche dringen in unerkundetes Gelände vor. In ihrem Nachtlager verkündet die Wettervorhersage im Radio schwere Regenfälle für die kommenden Tage. Ein in der noch unentdeckten Arche in der Nähe des Lagers lebender Eremit hört diese Vorhersage und interpretiert sie als göttliches Zeichen. Sofort macht er sich daran Vorbereitungen zu treffen um das Überleben der Menschheit zu sichern.

Vorstellungen
Fr 06/03 12:00 Cinémathèque Ohne Worte Public

„Gesprochen wird nicht, von einer kleinen Radioübertragung mal abgesehen. Dafür gibt es viel getragene Musik, die verdeutlicht, wie dramatisch das alles ist. Damit greift Laguionie vorweg, was er später mit seinen Langfilmen wie Gwen et le livre de sable und The Painting tun wird: eigenartige Geschichten mit Emotionalität und persönlichen Schicksalen verbinden.“ Oliver Armknecht, film-rezensionen.de, 19/08/2017

+12
+12
Awards
  • Silver Dragon, Krakow Film Festival, 1967 (Poland)
Cast & Credits
Drehbuch 
Jean-François Laguionie
Kamera 
Jean-François Laguionie
Musik 
Pierre Alrand
Produktion 
Les Films Paul Grimault
Verleih 
L’agence du court métrage
Biografie

Jean-François Laguionie wurde 1939 im französischen Besançon geboren und studierte angewandte Künste bevor Paul Grimault ihn für Animationskino begeistern konnte. Danach begann er seine ersten eigenen Kurzfilme zu drehen. 1978 erhielt er in Cannes die Palme d’Or für den besten Kurzfilm für La Traversée de l’Atlantique à la rame und wandte sich im Anschluss auch abendfüllenden Spielfilmen zu: 1985 erscheint Gwen, le livre de sable, ehe er mit Kwom und der König der Affen (1999), einen, vergleichsweise ambitiösen und für ein breiteres Publikum zugänglichen Film dreht. 2004 inszeniert er die filmische Adaptation seines eigenen Romans Die Pirateninsel von Black Mor, und veröffentlicht 2016 Louise en hiver. Le Voyage du prince (2019) ist sein bisher sechster Spielfilm und spielt in der gleichen Welt wie Kwom und der König der Affen.

Filmografie
  • 2019 – Le Voyage du prince
  • 2016 – Louise en hiver
  • 2011 – Le Tableau
  • 2004 – L’Île de Black Mor
  • 1999 – Le Château des singes
  • 1985 – Gwen, le livre de Sable
  • 1978 – La Traversée de l’Atlantique à la rame (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1976 – Le Masque du diable (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1975 – L’Acteur (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1974 – Potr’ et la fille des eaux (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1972 – Hélène ou le malentendu (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1971 – Plage privée (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1969 – Une Bombe par hasard (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1967 – L’Arche de Noé (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1965 – La Demoiselle et le violoncelliste (court-métrage / short / Kurzfilm)