Programm

LE BRUIT DES MOTEURS (THE NOISE OF ENGINES)

Philippe Grégoire

Canada , 2021 / 79 min / Französische OF mit englischen Untertiteln / Drama

In Zusammenarbeit mit der Regierungsvertretung von Québec aus Brüssel

Alexandre, ein Waffenausbilder des kanadisches Zolls, kehrt in sein Heimatdorf zurück, nachdem er von seinem Arbeitsgeber entlassen wurde.

Als er sich mit einer isländischen Drag-Racerin anfreundet, überwachen ihn Ermittler der Polizei, da explizite Zeichnungen mit sexuellem Inhalt in der ganzen Stadt Aufsehen erregen.

“Le bruit des moteurs ist mein erster Spielfilm, und aus diesem Grund scheint es mir wichtig, diesem Debüt mit Bescheidenheit entgegenzutreten. Ich wäre gerne ein junger Filmemacher voller Talent gewesen, der eine Reihe erfolgreicher Kurzfilme gemacht und die Welt bereist hat, aber das ist nicht meine Geschichte. Ich bin der Sohn von Ladenbesitzern und wuchs in einer landwirtschaftlichen Region von Quebec auf, die etwa zwanzig Kilometer von der kanadisch-amerikanischen Grenze entfernt liegt. Durch meine Arbeit als Teilzeit-Zollagent an dieser Grenze konnte ich die Filmschule bezahlen und genug Geld sparen, um meine Kurzfilme zu finanzieren. Ich mochte den Job nicht, und es ist ein Teil meines Lebens, den ich vor meinen Filmkollegen lange Zeit verborgen gehalten habe.

Der Douanier Rousseau ist sicherlich der berühmteste Zollagent, der auch eine Karriere als Künstler einschlug, aber das bleibt eher ein Randphänomen. Dieser erste Spielfilm ist eine Gelegenheit für mich, auf diese sehr einzigartige Arbeitserfahrung zurückzukommen, die zu einer Zeit stattfand, als ich vom Film träumte. Das Geräusch der Motoren ermöglicht es mir, einen Teil meines Lebens zu beleuchten, den ich zu leugnen versucht hatte.“ – Statement von Regisseur Philippe Grégoire

Vorstellungen
Awards
  • Festival du Nouveau Cinéma - Prix Quebecor (Canada)
  • Festival International du Film de La Roche-sur-Yon - Grand Prix international spécial du jury (France)
Cast & Credits
Darsteller 
Robert Naylor, Tanja Björk, Marie-Thérèse Fortin, Naïla Rabel, Alexandrine Agostini, Marc Beaupré, Maxime Genois
Drehbuch 
Philippe Grégoire
Kamera 
Shawn Pavlin
Montage 
Kyril Dubé
Ton 
Julien Éclancher
Szenerie 
Suzel D. Smith, Gabrielle Falardeau
Musik 
Joël-Aimé Beauchamp
Produktion 
g11c
Verleih 
H264 Distribution
Biografie

Philippe Grégoire erwarb einen Bachelor-Abschluss in Film und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Université de Montréal und einen Master-Abschluss in Kommunikation im Profil Experimental Media Creation an der Université du Québec in Montréal. Er absolvierte auch das Institut national du son et de l’image (Inis) im Fach Drehbuch. Seine Kurzfilme One man, Aquarium und Beep Beep wurden in über 110 Filmfestivals und in 20 verschiedenen Ländern präsentiert. Philippe Grégoire wuchs in Napierville auf, einem Bauerndorf 45 Kilometer von Montreal entfernt, und ganz in der Nähe der Grenze zwischen Kanada und den USA. Sein Filmstudium bezahlte er als Zollbeamter. Diesen Job hasste er in Vollzeit. Grégoire hat die doppelte kanadische und italienische Staatsbürgerschaft und obwohl er schon ein Auto mit großen Rädern und tiefergelegter Federung besaß, arbeitete er nie auf dem Dragstrip in seinem Dorf, und seine Eltern waren stolze Besitzer eines Eisenwarenladens. Le bruit des moteurs ist sein erster Spielfilm und seine erste Autofiktion.

Filmografie
  • 2021 - Le bruit des moteurs
  • 2016 - one man (court métrage)
  • 2013 - Aquarium (court métrage)
  • 2011 - Beep Beep (court métrage)