Programm

LES MONDES IMAGINAIRES DE JEAN-FRANÇOIS LAGUIONIE

Jean-François Laguionie

Frankreich, 1964 / 78 min / Französische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Animationsfilm

Teil der Retrospektive zu Jean-François Laguionie / In Zusammenarbeit mit dem Institut français du Luxembourg
Jean-François Laguionie

Ein Schauspieler, der Teufel, eine junge Frau, ein Cellist, eine Bombe, Potr‘, ein Mädchen aus einer Unterwasserwelt, Noah, seine Arche, der Atlantik, dessen Überquerung: Alle diese Charaktere und Elemente tauchen in dieser Filmsammlung auf, die ein ganzes Jahrzehnt im Schaffen von Jean-François Laguionie repräsentiert und wie eine einzige Geschichte funktioniert. Manchmal surreal, immer poetisch, erzählen diese sieben zwischen 1967 und 1978 entstandenen Filme von den fantastischen Welten eines der talentiertesten französischen Animationsfilmemachers.

Die Sammlung setzt sich aus folgenden Filmen zusammen:

     L’Acteur (FR, 1975 – 5’)

•     Le Masque du diable (FR, 1976 – 12’)

•     La Demoiselle et le violoncelliste (FR, 1964 – 9’)

•     Potr’ et la fille des eaux (FR, 1974 – 11’)

•     Une bombe par hasard (FR, 1969 – 9’)

•     L’Arche de Noé (FR, 1967 – 11’)

     La Traversée de l’Atlantique à la rame (FR, 1978 – 21’)

Vorstellungen

 

+12
+12
Cast & Credits
Drehbuch 
Jean-François Laguionie
Kamera 
Jean-François Laguionie
Produktion 
Les Studios du Languedoc, Mediane Film, Les Films Paul Grimault
Verleih 
L’agence du court métrage
Biografie

Jean-François Laguionie wurde 1939 im französischen Besançon geboren und studierte angewandte Künste bevor Paul Grimault ihn für Animationskino begeistern konnte. Danach begann er seine ersten eigenen Kurzfilme zu drehen. 1978 erhielt er in Cannes die Palme d’Or für den besten Kurzfilm für La Traversée de l’Atlantique à la rame und wandte sich im Anschluss auch abendfüllenden Spielfilmen zu: 1985 erscheint Gwen, le livre de sable, ehe er mit Kwom und der König der Affen (1999), einen, vergleichsweise ambitiösen und für ein breiteres Publikum zugänglichen Film dreht. 2004 inszeniert er die filmische Adaptation seines eigenen Romans Die Pirateninsel von Black Mor, und veröffentlicht 2016 Louise en hiver. Le Voyage du prince (2019) ist sein bisher sechster Spielfilm und spielt in der gleichen Welt wie Kwom und der König der Affen.

Filmografie
  • Jean-François Laguionie
  • 2019 – Le Voyage du prince
  • 2016 – Louise en hiver
  • 2011 – Le Tableau
  • 2004 – L’Île de Black Mor
  • 1999 – Le Château des singes
  • 1985 – Gwen, le livre de Sable
  • 1978 – La Traversée de l’Atlantique à la rame (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1976 – Le Masque du diable (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1975 – L’Acteur (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1974 – Potr’ et la fille des eaux (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1972 – Hélène ou le malentendu (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1971 – Plage privée (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1969 – Une Bombe par hasard (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1967 – L’Arche de Noé (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 1965 – La Demoiselle et le violoncelliste (court-métrage / short / Kurzfilm)