Programm

L’ODYSSÉE DE CHOUM

Julien Bisaro

Frankreich, Belgien, 2019 / 26 min / Französische Originalfassung, mit wenig Dialogen / Animationsfilm

Teil des Kurzfilmprogramms L’odyssée de Choum

Die kleine Eule Choum zieht los eine Adoptivmutter zu finden.

Die kleine Eule Choum schlüpft inmitten eines Sturmes der den ihren Heimatbaum umgebenden Sumpf auf den Kopf stellt. Nachdem sie aus ihrem Nest gefallen ist, rollt das Küken ein zweites Ei in den Mangrovenwald hinaus. Choum ist entschlossen eine Mutter zu finden, auch wenn sich diese als Alligatorin oder Waschbärin herausstellen sollte. Zusammen mit ihrem noch nicht geschlüpften Bruder macht sie sich auf den Weg in ihr erstes großes Abenteuer.

 

 Die Vorstellungen am 05/03 um 11:00 Uhr & 09/03 um 09:00 Uhr mussten leider abgesagt werden.

 

Vorstellungen
So 07/03 11:00 Cinémathèque FR OF Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003230
So 14/03 16:00 Ciné Utopia FR OF Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003230

 

+3
+3
Awards
  • Cristal for the Best TV Production, Festival International du film d’animation d’Annecy, 2020 (France)
  • Audience Award – Young Audiences, Anima Brussels Animation Film Festival, 2020 (Belgium)
  • Best Animation, Shanghai International TV Festival, 2020 (China)
  • Best Film – Up to 6 Fiction, Prix Jeunesse International, 2020 (Germany)
Cast & Credits
Mit den Stimmen von 
Thierry Desroses, Prune Bozo, Oscar Pauleau, Effie Rey
Drehbuch 
Claire Paoletti, Julien Bisaro
Ton 
Gurwal Coïc-Gallas
Szenerie 
Julien Bisaro
Musik 
David Reyes
Produktion 
Picolo Pictures
Koproduktion 
Bardaf! Productions
Verleih 
Les Grignoux
Animation 
Julien Bisaro, Michael Crouzat
Biografie

Julien Bisaro machte seine ersten Schritte im Animationskino an der Schule der Schönen Künste in Épinal, sowie an der La Poudrière in Valence. Im Rahmen seines Studiums drehte er drei Filme, darunter sein erster Kurzfilm, L’œil du cyclone (2006). Nach Abschluss seiner Studien intensivierte er seine Arbeit auf dem Gebiet der Animation und arbeitete in verschiedenen Positionen: als Animator an L'ondée (2008) von David Coquard-Dassault, als Bühnenbildner und Layouter an Tomm Moores Das Geheimnis von Kells (2009) und als Storyboard-Künstler und grafischer Co-Autor an The Painting (2011) von Jean-François Laguionie. Im Jahr 2014 führte Julien Bisaro bei Bang Bang! Regie, welchen er gemeinsam mit Claire Paoletti schrieb. Der Film wurde 2015 für den César als bester animierter Kurzfilm nominiert und auf mehr als neunzig Festivals gezeigt. Nach dem Erfolg von Bang Bang! gründeten Julien Bisaro und Claire Paoletti die Produktionsfirma Picolo Pictures.

Filmografie
  • 2019 – L’odyssée de Choum (Kurzfilm)
  • 2014 – Bang Bang ! (Kurzfilm)
  • 2006 – L’œil du cyclone (Kurzfilm)