Programm

LUXFILMLAB - YALDA, A NIGHT FOR FORGIVENESS (YALDA)

Massoud Bakhshi

Frankreich, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, 2020 / 89 min / Persische Originalfassung mit französischen Untertiteln / Drama

LuxFilmLab - 7. Oktober

Maryam wird für den Mord an ihren Ehemann zu Tode verurteilt. Ihre einzige Chance besteht darin, in einer Realityshow die Tochter des Verstorbenen um Vergebung zu bitten.

Die 22-jährige Iranerin Maryam wird des Mordes an ihren 65-jährigen Ehemann Nasser beschuldigt und zu Tode verurteilt. Nach iranischem Recht kann sie nur gerettet werden, wenn die Familie des Verstorbenen ihr vergibt. Dafür muss Mona, Nassers Tochter, in einer Realityshow vor Millionen Fernsehzuschauern ihre Verzeihung aussprechen. Dabei bricht die Vergangenheit wieder auf, und es zeigt sich, wie schwierig Vergebung in Wirklichkeit ist.

Im Mittelpunkt dieses Filmdramas stehen Vergebung und Klassenkampf ebenso wie Patriarchat und Menschenrechte.

Vorstellungen
Mi 07/10 20:30 Ciné Utopia Persische OF mit FR UT Public https://kinepolis.lu/fr/films/lux-film-lab-yalda

Yalda besitzt eine extrem dicht gestrickte Handlung, permanent wenden sich die Ereignisse überraschend, selten zum Guten. Und wenn die Lage erst mal richtig aussichtslos erscheint, geht es immer noch etwas trostloser, als hätte Franz Kafka das Drehbuch geschrieben. […] Der Film spielt auf reale Formate des iranischen Fernsehens an und ist als krasse Mediensatire angelegt. Heraus kommt ein Film, der existenzielle Fragen nach dem Zusammenleben und -sterben stellt. Und zwar absolut sehenswert.“ Jürgen Kiontke, Filmgazette, Juli 2020

„[Massoud Bakhshis] zweiter Spielfilm ist eine bittere Abrechnung mit einem Land, das Gerechtigkeit der Willkür überlässt. Gleichzeitig ist es aber auch ein persönliches Drama. […] Bakhshi spielt nicht nur mit den Gefühlen seiner Hauptfiguren, sondern auch denen des Publikums in der Ferne. Das macht Yalda – A Night for Forgiveness zu einem durchaus spannenden Film, wie bei klassischen Gerichtsdramen wartet man neugierig darauf, wie das wohl am Ende ausgehen mag. Eine tatsächliche Gewinnerin wird es aber nicht geben, so viel steht fest, da können noch so viele SMS geschickt werden, während ein aalglatter Moderator durch die Show führt und im Hintergrund für die Quote gekämpft wird. Denn das lassen die Spielregeln des Landes einfach nicht zu.“ Oliver Armknecht, Film-Rezensionen.de, 11/02/2020

Awards
  • Grand Jury Prize – World Cinema Dramatic Competition, Sundance Film Festival, 2020 (USA)
  • Best Screenplay, Sofia International Film Festival, 2020 (Bulgaria)
Cast & Credits
Darsteller 
Sadaf Asgari, Behnaz Jafari, Babak Karimi, Fereshteh Sadre Orafaee, Forough Ghojabagli, Arman Darvish, Fereshteh Hosseini
Drehbuch 
Massoud Bakhshi
Kamera 
Julian Atanassov
Ton 
Dana Farzanehpour, Denis Séchaud
Szenerie 
Leila Naghdi Pari
Produktion 
JBA Production, Niko Film, Close Up Films, AMOUR FOU Luxembourg, Shortcut Films, Tita B Productions, Ali Mosaffa Productions
Koproduktion 
Panache Productions, La Compagnie Cinématographique
Verleih 
AMOUR FOU
Biografie

Der iranische Filmregisseur Massoud Bakhshi wurde 1972 in Teheran geboren. Von 1990 bis 1998 arbeitete er als Filmkritiker, Drehbuchautor und Produzent. Nachdem er ein Dutzend mehrfach preisgekrönter Dokumentar- und Kurzfilme realisierte, drehte er 2012 seinen ersten Spielfilm Eine respektable Familie, der im selben Jahr für die Quinzaine des réalisateurs in Cannes ausgewählt wurde. Yalda – Nacht der Vergebung (2020) ist sein zweiter Spielfilm. 2020 konnte er den Grand Prize der Jury in der Kategorie "Bester ausländischer Spielfilm" beim Sundance Filmfestival gewinnen und wurde für die Sektion Generation 14+ der 70. Ausgabe der Berlinale ausgewählt.

Filmografie
  • 2020 – Yalda
  • 2012 – Yek khanévadéh-e Mohtaram / A Respectable Family
  • 2008 – Arayesh gar e Bagh Dad / Baghdad Barber (Dokumentarkurzfilm)
  • 2007 – Teheran, Tehran / Tehran Has No More Pomegrenates! (Dokumentarfilm)
  • 2004 – Panjerehay-E-Gomshodeh / Lost Windows (Dokumentarkurzfilm)
  • 2003 – Namaze baran / Praying for the Rain (Dokumentarfilm)
  • 2001 – Vaghti Behrang Ayoumi ra molaghat mikonad / When Behrang Meets Ayoumi (Dokumentarkurzfilm)
  • 1999 – Shenasaeiye yek zan / Identification of a Woman (Dokumentarkurzfilm)
  • 1999 – Cine Citta (Dokumentarkurzfilm)