Programm

MARIE CURIE – ELEMENTE DES LEBENS (RADIOACTIVE)

Marjane Satrapi

Vereinigtes Königreich, Ungarn, 2019 / 103 min / Englische Originalfassung mit französischen Untertiteln / Biopic, Drama

Marjane Satrapi

Ein unkonventionelles Biopic über die Physikerin Marie Curie.

Paris, Ende des 19. Jahrhunderts: In der akademischen Männerwelt der Universität Sorbonne hat Maria Skłodowska als Frau und aufgrund ihrer kompromisslosen Persönlichkeit einen schweren Stand. Allein der Wissenschaftler Pierre Curie, fasziniert von ihrer Leidenschaft und Intelligenz, erkennt ihr Potenzial. Er wird nicht nur Maries Forschungspartner, sondern auch ihr Ehemann und die Liebe ihres Lebens. Für ihre bahnbrechenden Entdeckungen erhält Marie Curie als erste Frau 1903 gemeinsam mit Pierre den Nobelpreis für Physik. Sein plötzlicher Tod erschüttert sie zutiefst, aber Marie gibt nicht auf. Sie kämpft für ein selbstbestimmtes Leben und für ihre Forschung, deren ungeheure Auswirkungen sie nur erahnen kann und die das 20. Jahrhundert entscheidend prägen werden.

Vorstellungen
Cast & Credits
Darsteller 
Rosamund Pike, Sam Riley, Anna Taylor-Joy, Aneurin Barnard, Simon Russell Beale
Drehbuch 
Jack Thorne, nach der Graphic Novel “Radioactive: Marie & Pierre Curie – A Tale of Love and Fallout” von Lauren Redniss
Kamera 
Anthony Dod Mantle
Ton 
Steve Fanagan
Szenerie 
Michael Carlin
Musik 
Evgueni Galperine, Sacha Galperine
Produktion 
Working Title Films, Pioneer Stilking Films, Shoebox Films
Verleih 
The Festival Agency
Biografie

Die aus dem Iran stammende französische Comic-Autorin, Regisseurin und Menschenrechtskämpferin Marjane Satrapi wurde im Alter von 14 Jahren von ihren Eltern auf das Lycée Français nach Wien geschickt, um der Unterdrückung in ihrem Heimatland zu entgehen. Nach einer vorübergehenden Rückkehr in den Iran, wo sie einen Master-Abschluss in Visueller Kommunikation (1994) erwarb, studierte sie in Straßburg an der École supérieure des arts décoratifs. 2007 adaptierte sie mit Vincent Paronnaud ihre autobiografische Graphic Novel Persepolis als Zeichentrickfilm. Im selben Jahr erhielt der Film den Jurypreis auf den Filmfestspielen von Cannes und erntete internationalen Erfolg. 2008 wurde er mit zwei Césars preisgekrönt (für den besten Erstlingsfilm und das beste adaptierte Drehbuch) und in der Sparte bester Animationsfilm für den Oscar nominiert. Es folgte eine weitere Verfilmung einer ihrer Graphic Novels, Huhn mit Pflaumen (2011). Daraufhin drehte sie La Bande des Jotas (2012), eine schräge Komödie, in der Sportler zu Auftragskillern werden. Ryan Reynolds, Gemma Aterton und Anna Kendrick spielten in ihrer Schwarzen Komödie The Voices (2014). Radioactive (2019) ist ihr fünfter Film, in dem sie Regie führt.

Filmografie
  • 2019 – Radioactive
  • 2014 – The Voices
  • 2012 – La Bande des Jotas
  • 2011 – Poulet aux prunes
  • 2007 – Persepolis