Programm

Nadia, Butterfly

Pascal Plante

Kanada, 2020 / 107 min / Französische und englische Originalfassung mit französischen und englischen Untertiteln / Drama

In Partnerschaft mit der kanadischen Botschaft
Im Anschluss an die Vorstellung wird ein voraufgezeichnetes Gespräch mit dem Regisseur Pascal Plante gezeigt

Die Profi-Schwimmerin Nadia steht mit nur 23 Jahren und einer Teilnahme an den Olympischen Spielen kurz vor dem Ruhestand.

Die 23-jährige Profischwimmerin Nadia tritt bei den Olympischen Spielen für Kanada an. Dieser renommierte Wettbewerb bildet den Höhepunkt ihres entbehrungsreichen Lebens. Aus Angst, in der abgeschotteten und kurzlebigen Welt des Hochleistungssports gefangen zu bleiben, trifft Nadia die umstrittene Entscheidung, nach den Olympischen Spielen auszusteigen. Gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin Marie-Pierre frönt sie im Olympischen Dorf nächtlichen Ausschweifungen, doch diese kurzzeitige Betäubungsstrategie kann nicht über die eigentliche Selbsterkundung Nadias hinwegtäuschen: ihre wahre Identitätssuche außerhalb der Welt des Hochleistungssports.

"Im Alter von 19 Jahren setzte ich meiner Sportkarriere ein Ende, um mich dem Film zu widmen. Mit Nadia, Butterfly wollte ich das Sport-Filmdrama schaffen, das der ehemalige Athlet in mir gern gesehen hätte. Gleich zu Anfang lag auf der Hand, dass ich mit wirklichen Schwimmerinnen drehen wollte. Die abgekapselte Welt der Olympischen Spiele und die Sternstunde einer sportlichen Karriere bilden die ideale Kulisse, um die Psyche einer Hochleistungssportlerin zu ergründen, denn es handelt sich hierbei um eine symbolhafte Verdichtung ihres Lebens: das Gefühl der Selbstaufopferung vor dem Wettbewerb, das Gefühl des Kampfes während des Wettbewerbs und das Gefühl der Entspannung danach, während ihrer nächtlichen Ausschweifungen, und schließlich das Gefühl der Leere wenn der Sturm wieder abgeflaut ist. Diese Empfindung der Leere ist grausam und tückisch. Was geschieht, wenn man seinen Traum erreicht hat?" Statement des Regisseurs Pascal Plante

Vorstellungen
So 07/03 18:30 Kinepolis Kirchberg FR & EN OF mit EN UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/fr/HO00003352
Mo 08/03 10:00 Online Public https://online.luxfilmfest.lu/film/nadia-butterfly/

 

Awards
  • Special Mention – Best Canadian Feature Film, Vancouver International Film Festival, 2020 (Canada)
  • Best Canadian Fiction Feature, Festival international du cinéma francophone en Acadie, 2020 (Canada)
Cast & Credits
Darsteller 
Katerine Savard, Ariane Mainville, Pierre-Yves Cardinal, Hilary Caldwell, Cailin Mcmurray, John Ralston, Marie-José Turcotte
Drehbuch 
Pascal Plante
Kamera 
Stéphanie Anne Weber Biron
Ton 
Olivier Calvert
Szenerie 
Joëlle Péloquin
Produktion 
Nemesis Films
Verleih 
WaZabi Films
Biografie

Die Profi-Schwimmerin Nadia steht mit nur 23 Jahren und einer Teilnahme an den Olympischen Spielen kurz vor dem Ruhestand.

Die 23-jährige Profischwimmerin Nadia tritt bei den Olympischen Spielen für Kanada an. Dieser renommierte Wettbewerb bildet den Höhepunkt ihres entbehrungsreichen Lebens. Aus Angst, in der abgeschotteten und kurzlebigen Welt des Hochleistungssports gefangen zu bleiben, trifft Nadia die umstrittene Entscheidung, nach den Olympischen Spielen auszusteigen. Gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin Marie-Pierre frönt sie im Olympischen Dorf nächtlichen Ausschweifungen, doch diese kurzzeitige Betäubungsstrategie kann nicht über die eigentliche Selbsterkundung Nadias hinwegtäuschen: ihre wahre Identitätssuche außerhalb der Welt des Hochleistungssports.

 

"Im Alter von 19 Jahren setzte ich meiner Sportkarriere ein Ende, um mich dem Film zu widmen. Mit Nadia, Butterfly wollte ich das Sport-Filmdrama schaffen, das der ehemalige Athlet in mir gern gesehen hätte. Gleich zu Anfang lag auf der Hand, dass ich mit wirklichen Schwimmerinnen drehen wollte. Die abgekapselte Welt der Olympischen Spiele und die Sternstunde einer sportlichen Karriere bilden die ideale Kulisse, um die Psyche einer Hochleistungssportlerin zu ergründen, denn es handelt sich hierbei um eine symbolhafte Verdichtung ihres Lebens: das Gefühl der Selbstaufopferung vor dem Wettbewerb, das Gefühl des Kampfes während des Wettbewerbs und das Gefühl der Entspannung danach, während ihrer nächtlichen Ausschweifungen, und schließlich das Gefühl der Leere wenn der Sturm wieder abgeflaut ist. Diese Empfindung der Leere ist grausam und tückisch. Was geschieht, wenn man seinen Traum erreicht hat?" Statement des Regisseurs Pascal Plante

Filmografie
  • 2020 – Nadia, Butterfly
  • 2018 – Blast Beat (Kurzfilm)
  • 2017 – Les faux tatouages
  • 2016 – Nonna (Kurzfilm)
  • 2016 – Mensonges, la websérie (5 Folgen der Webserie)
  • 2015 – Blue-Eyed Blonde (Kurzfilm)
  • 2015 – Drum de marde ! (Kurzfilm)
  • 2014 – La génération porn (Dokumentarfilm)
  • 2012 – Baby Blues (Kurzfilm)
  • 2011 – Je suis un château de sable qui attend la mer (Kurzfilm)
  • 2011 – La fleur de l’âge (Kurzfilm)