Programm

NEMESIS

Thomas Imbach

Schweiz, 2020 / 132 min / Deutsche und englische Originalfassung mit französischen und englischen Untertiteln / Dokumentarfilm

„Nemesis“ wurde über einen Zeitraum von sieben Jahren aus einem Fenster heraus gefilmt und schildert die Zerstörung des Zürcher Bahnhofs zum Bau eines neuen Gefängnisses.

Ein kraftloser Körper in den letzten Atemzügen, riesig und mit den Jahren schwer geworden, besetzt er die Landschaft mit seiner schieren Masse: Zürichs einzigartiger Güterbahnhof. Einst in nur neun Monaten erbaut, hat er dem Quartier Aussersihl und der ganzen Stadt Zürich zu Wachstum und Wohlstand verholfen: Warenströme wurden entfesselt und der Zugang zur Welt geöffnet. Heute ist der Güterbahnhof Geschichte. Anstatt Austausch und Öffnung wird hier in Zukunft kontrollierter Stillstand und Abschottung herrschen, denn an seiner Stelle wird sich das Gefängnis und Polizeizentrum erheben. Der Güterbahnhof stirbt einen qualvollen Tod. Der Filmemacher Thomas Imbach trotzt der Zerstörung Leben und Schönheit ab. Tag für Tag filmt er aus seinem Fenster die einstürzenden Dächer, hält fest, wie der entstellte Leichnam minutiös in seine Einzelteile zerlegt wird. Aus ihr entsteigen Stimmen von Menschen, die, vielleicht voller Hoffnung, auf dem beschwerlichen Weg über das Mittelmeer zu uns kamen. Anstatt hier ein freieres und selbstbestimmteres Leben zu führen, könnten sie in Zukunft auf diesem Gelände festgehalten werden.

Thomas Imbachs Bestürzung veranlasste ihn dazu, die laufende Zerstörung, den jahrelangen Stillstand sowie die Entstehung des neuen Betonkolosses festzuhalten, um daraus eine persönliche Chronik zu komponieren. Dabei entsteht ein Dokument darüber, wie wir mit der Auslöschung von Geschichte und ihrem Ersatz durch totale Sicherheit umgehen.

 

Vorstellungen
Fr 05/03 13:30 Ciné Utopia DE & EN OF mit FR UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003349
Sa 06/03 10:00 Online Public https://online.luxfilmfest.lu/film/nemesis/
Di 09/03 16:00 Ciné Utopia DE & EN OF mit FR UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003349
Mi 10/03 19:00 Cinémathèque DE & EN OF mit EN UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003349
So 14/03 16:00 Cinémathèque DE & EN OF mit EN UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003387
Awards
  • Best Cinematography, IDFA, 2020 (Netherlands)
  • Best Documentary, Zürcher Filmpreis, 2020 (Switzerland)
Cast & Credits
Darsteller 
Milan Peschel
Drehbuch 
Thomas Imbach
Kamera 
Thomas Imbach
Ton 
Peter Bräker
Musik 
KALI Trio, Lukas Langenegger
Produktion 
Okofilm Productions, Bachim Films
Verleih 
Frenetic Films
Biografie

Thomas Imbach gehört zu den innovativsten Schweizer Filmemachern mit internationaler Ausstrahlung. Er bewegt sich virtuos zwischen den Genres des Dokumentar- und Spielfilms hin und her. Zu seinen frühen Erfolgen gehören Well Done (1994) und Ghetto (1997). Seine Spielfilme Happiness is a War Gun (2001), Lenz (2006), I Was a Swiss Banker (2007) sowie die Autofiktion Day Is Done (2011) wurden an der Berlinale uraufgeführt. Seine beiden letzten Werke Mary Queen of Scots (2013) und Glaubenberg (2018) feierten ihre Premiere in Toronto und Locarno, letzterer wurde zudem mit dem Zürcher Filmpreis ausgezeichnet. Sein bisher letzter Film, Nemesis, lief 2020 auf dem IDFA an und konnte seitdem mehrere Preise einheimsen.

Filmografie
  • 2020 – Nemesis (Dokumentarfilm)
  • 2018 – My Brother, My Love
  • 2013 – Mary Queen of Scots
  • 2011 – Day Is Done (Dokumentarfilm)
  • 2007 – I Was a Swiss Banker
  • 2006 – Lenz
  • 2002 – Happy Too
  • 2001 – Happiness Is a Warm Gun
  • 1998 – Nano-Babies (Dokumentarkurzfilm)
  • 1997 – Ghetto (Dokumentarfilm)
  • 1994 – Well Done (Dokumentarfilm)
  • 1991 – Restlessness
  • 1991 – Schlachtzeichen