Programm

NORIE

Yuki Kawamura

Luxemburg, Japan, 2019 / 80 min / Japanische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Dokumentarfilm

Luxemburgische Vorpremiere

Das Wiederaufleben der Erinnerungen an die Frau und Mutter, die sie geliebt haben, bewirkt eine Annäherung zwischen Vater und Sohn.

Yuki Kawamura war nur kurze Zeit das Glück beschieden, seine Mutter Norie zu kennen. Sie verstarb an Krebs, als er und seine Schwester noch klein waren. Als er unerwartet eine E-Mail einer alten Freundin seiner Mutter erhält, kehrt er mit einer Kamera nach Japan zurück. Er bittet seinen Vater, ihn auf das jährliche Totenfest zu begleiten, um dabei das Porträt seiner Frau und ihrer Liebesbeziehung zu erstellen. Vater und Sohn begeben sich auf einen Roadtrip, um die Menschen zu treffen, die Norie gekannt haben. Auf dieser bewegenden Reise entdecken die beiden, dass sie neben ihrer Vater-Sohnbeziehung auch die Erfahrung des Schmerzes und Verlustes vereint. Norie ist eine Ode an die Frau, die beide verloren haben und schildert die Annäherung zwischen Vater und Sohn.

„Ich suchte nach einem Weg, meiner Mutter zu begegnen und ich fand ihn in den Worten der anderen. Im Gespräch mit ihren Freunden und beim Durchlesen ihrer Briefe wurde ihr Gesicht allmählich deutlicher. Die Erzählungen von Menschen, die sie gekannt haben, ließ ihre Gestalt trotz der vergangenen Zeit immer greifbarer werden.“ Statement des Regisseurs Yuki Kawamura

Vorstellungen
Fr 13/03 16:30 Ciné Utopia JP OF mit EN UT Avant-première https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=28856&kassi...
Cast & Credits
Darsteller 
Yuki Kawamura, Munemitsu Kawamura, Tomoko Takeushi, Sumiyo Yamamoto
Kamera 
Yuki Kawamura
Ton 
Takayoshi Nishikawa, Kouzo Matsumoto
Produktion 
Les Films Fauves, Yuki Kawamura
Verleih 
Les Films Fauves
Biografie

Der 1979 in Japan geborene Videofilmer und Filmregisseur Yuki Kawamura lebt seit 2000 in Frankreich. Sein erster Kurzspielfilm Senko (2008) erhielt den Ökumenischen Preis der Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen. 2010 erhielt sein Dokumentarfilm Grandmother (2010) den Preis für den besten Kurzfilm auf dem Pariser Festival International du Film Documentaire Cinéma du Réel. Drei Jahre später wurde er für seinen Langdokumentarfilm Mirror of the Bride (2013) erneut preisgekrönt. Grandmother, Mirror of the Bride und seine letzte Doku Norie (2019) sind Teil einer Serie, die Yuki Kawamura den wichtigsten Frauen seines Lebens widmet.

Filmografie
  • 2019 – Norie (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2016 – Un ami de Sibérie (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2014 – Ephémères (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2013 – Mirror of the Bride (documentaire / documentary / Dokumentarfilm)
  • 2012 – Four Months After (court-métrage documentaire / documentary short / Dokumentarkurzfilm)
  • 2011 – Les légumes chinois (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2010 – Grandmother (court-métrage documentaire / documentary short / Dokumentarkurzfilm)
  • 2008 – Senko (court-métrage / short / Kurzfilm)