Programm

NOTTURNO

Gianfranco Rosi

Italien, Frankreich, Deutschland, 2020 / 100 min / Arabische und kurdische Originalfassung mit französischen & niederländischen Untertiteln / Dokumentarfilm

In Partnerschaft mit Festival du Film Italien de Villerupt

Der über drei Jahre an den Grenzen zwischen dem Irak, Kurdistan, Syrien und dem Libanon gedrehte „Notturno“ gibt den sich dort abspielenden menschlichen Dramen eine Stimme.

Wie viel Leid und Schmerz müssen die Bewohner des Mittleren Ostens in der heutigen Zeit ertragen? Notturno wurde über die drei letzten Jahre hinweg an den Grenzen zwischen dem Irak, Kurdistan, Syrien und dem Libanon gedreht und beschreibt die Routine der Menschen, die versuchen, in dieser vom Krieg zerrissenen Region zu überleben und gleichzeitig konfrontiert sind mit brutalen Diktaturen, Invasionen ausländischer Armeen und den blutrünstigen Gotteskämpfern von ISIS.

Gianfranco Rosi kehrt den üblichen Darstellungen von Gewalt und Krieg den Rücken und lotet stattdessen die psychischen Traumata der Opfer aus, indem er sich auf die Ungewissheit ihres Alltagslebens konzentriert. Man kann den Krieg förmlich heraushören aus den düsteren Gesängen der Mütter an den Orten der Gräueltaten, aus dem Stottern von lebenslang traumatisierten Kindern oder aus dem Theaterstück über die Absurdität von Politik, das Patienten einer psychiatrischen Klinik aufführen.

So unterschiedlich die Geschichten auch sind, der Regisseur verleiht ihnen eine gewisse Einheitlichkeit, die geografische Distanzen ausblendet. Rosi vergisst nie, eine Menschheit zu zeigen, die jeden Morgen aus der scheinbar endlosen Düsternis neu erwacht. Aus der denkbar dunkelsten Materie unserer Geschichte entstand ein Film mit wahrer Leuchtkraft.

Vorstellungen
Sa 13/03 19:00 Ciné Utopia Arabische & Kurdische OF mit FR & NL UT Public https://luxfilmfestfilms.megatix.be/en/HO00003362
Awards
  • Capri European Film Award, Capri, Hollywood – The International Film Festival, 2020 (USA)
  • Best Cinematography, Seville European Film Festival, 2020 (Spain)
  • Sorriso Diverso Venezia Award for the Best Italian Film, Venice Film Festival, 2020 (Italy)
  • Arca CinemaGiovani Award for the Best Italian Film, Venice Film Festival, 2020 (Italy)
  • UNICEF Award, Venice Film Festival, 2020 (Italy)
Cast & Credits
Drehbuch 
Gianfranco Rosi
Kamera 
Gianfranco Rosi
Ton 
Gianfranco Rosi
Produktion 
21Uno Film, Stemal Entertainment
Koproduktion 
Les Films D’ici, No Nation Films, Mizzi Stock Entertainment
Verleih 
Cinéart
Biografie

Der italienische Regisseur Gianfranco Rosi wurde 1964 in Asmara (Eritrea) geboren. Nach seinem Filmstudium an der New York University Film School, drehte er 1993 Boatman, seine erste Langdoku, Seine Filmografie umfasst inzwischen sechs Werke dieses Genres, die regelmäßig auf den größten Festivals gezeigt werden. Das andere Rom (2013) wurde mit dem Goldenen Löwen in Venedig ausgezeichnet, und Seefeuer (2016), sein Dokumentarfilm über die Ankunft von Flüchtlingen auf der Insel Lampedusa, wurde mit dem Goldenen Bären auf der Berlinale preisgekrönt und für den Oscar des besten fremdsprachigen Films nominiert. Er war bereits mehrfach Jurymitglied, u.a. in Locarno 2014 und in Cannes 2016. Sein neuester Dokumentarfilm Notturno feierte 2020 Weltpremiere auf der Mostra in Venedig.

Filmografie
  • 2020 – Notturno (Dokumentarfilm)
  • 2016 – Fuocoammare (Dokumentarfilm)
  • 2013 – Sacro Gra (Dokumentarfilm)
  • 2012 – Tanti futuri possibili. Con Renato Nicolini (Dokumentarkurzfilm)
  • 2010 – El Sicario - Room 164 (Dokumentarfilm)
  • 2008 – Below Sea Level (Dokumentarfilm)
  • 2001 – Afterwords (Kurzfilm)
  • 1993 – Boatman (Dokumentarfilm)