Programm

A Real Vermeer (Een echte Vermeer)

Rudolf van den Berg

Niederlande, Luxemburg, Belgien, 2016 / 105 min / Niederländische Originalfassung mit französischen und englischen Untertiteln / Historisches Drama

Nach der wahren Geschichte des größten Kunstfälschers aller Zeiten.

Der junge und talentierte Han van Meegeren ist ein Rebell in der Amsterdamer Kunstszene der frühen 1920er Jahre. Weil er im Stil seiner Idole Rembrandt und Vermeer malt, bezeichnen Kritiker seine Werke als altmodisch und nennen ihn einen Nachahmer. Um sie vom Gegenteil zu überzeugen, produziert er einen falschen Vermeer und versucht ihn als echt auszugeben, was ihm auch gelingt. Anstatt die Wahrheit aufzudecken und so die Kunstwelt zu blamieren, macht er weiter und verdient gutes Geld mit seinen zahlreichen Fälschungen. Bald verfängt er sich in einem Netz aus Lügen und Täuschungen, und sein Leben gerät immer mehr außer Kontrolle. Eines Tages klopft der Nazioffizier Hermann Göring an seine Tür, auf der Suche nach einem Vermeer-Gemälde für seine Privatkollektion. 

Vorstellungen
Cast & Credits
Darsteller 
Jeroen Spitzenberger, Lize Feryn, Roeland Fernhout, Dewi Reijs, Mingus Dagelet, Raymond Thiry, Claude Humbert, Hans Croiset
Drehbuch 
Jan Eilander, Rudolf van den Berg – Based on true events. / Inspiré de faits réels. / Nach wahren Begebenheiten
Kamera 
Goert Giltay
Ton 
Simone Galavazi
Szenerie 
Ben Zuydwijk, Audrey Hernu
Musik 
André Dziezuk
Produktion 
Rinkel Film, Fu Works, Cadenza Films B.V.
Koproduktion 
Tarantula Luxembourg, Living Stone, Nukleus Film
Verleih 
Cinéart
Biografie

Der niederländische Regisseur und Autor Rudolf van den Berg wurde 1949 in Rotterdam geboren, studierte Kunstgeschichte und Politikwissenschaften in Amsterdam, wandte sich jedoch in den 1970er Jahren dem Dokumentarfilm zu. Sein erster Spielfilm war „Bastille“ (1984), Gewinner des Goldenen Kalbs für beste Regie  beim Nederlands Film Festival. Sein achter Spielfilm „Tirza“ wurde für den besten fremdsprachigen Film bei den 83. Oscars eingereicht. 2012 widmet er sich mit „Süskind“ dem Nationalsozialismus und führt diese Thematik mit „A Real Vermeer“ fort.

Filmografie
  • 2016 - A Real Vermeer (Een echte Vermeer)
  • 2016 - Hollandse Meesters in de 21e eeuw – Marjan Teeuwen (Fernsehserienfolge)
  • 2014 - Hamartía: More or Less Louis van Gasteren (Dokumentarfilm)
  • 2012 - Süskind
  • 2010 - Tirza
  • 2002 - Snapshots
  • 1999 - Oud geld (4 Fernsehserienfolgen)
  • 1998 - De keerzijde – Kamperfoelie (Fernsehserienfolge)
  • 1997 - For My Baby
  • 1992 - The Cold Light of Day
  • 1992 - The Johnsons
  • 1989 - De avonden
  • 1987 - Zoeken naar Eileen
  • 1985 - Stranger at Home (Dokumentarfilm)
  • 1984 - Bastille
  • 1982 - Sal Santen rebel (Dokumentarfilm)
  • 1979 - De plaats van de vreemdeling (Dokumentarfilm)
  • 1976 - Algerian Times (Dokumentarfilm)