Programm

REFLECTION

Valentyn Vasyanovych

Ukraine , 2022 / 128 min / Ukrainische OF mit FR & ENG. Unt. / Drama

Nach seiner Befreiung durch das russische Militär versucht ein ukrainischer Chirurg, seinem Leben wieder Sinn zu geben.

Der ukrainische Chirurg Serhiy wird im Konfliktgebiet der Ostukraine von russischen Militärkräften inhaftiert. Während seiner Gefangenschaft ist er erniedrigenden und gewaltsamen Szenen ausgesetzt, in denen die Humanität mit Füßen getreten wird. Nach seiner Freilassung kehrt er in seine komfortable Mittelklasse-Wohnung zurück und versucht, seinem Leben eine neue Richtung zu geben, indem er die Beziehung zu seiner Tochter und seiner Ex-Frau wieder aufbaut. Er lernt, menschlicher zu handeln, ein richtiger Vater zu werden und seiner Tochter zu helfen, die seine Liebe und Unterstützung braucht.

“Die Gegenüberstellung des unbekümmerten Alltags in der Hauptstadt und der tödlichen Realität des Kriegs liefert einen dramatischen Hintergrund für diese Geschichte über die Ängste von Kindern und deren erstmaligen Begegnung mit dem Tod, aber auch die Hilflosigkeit von Erwachsenen. Hier wird der Bewusstseinsprozess über die Endlichkeit menschlichen Lebens bei einer Jugendlichen eindringlich dargestellt, doch es geht auch um die Verantwortung von Erwachsenen für ihre Angehörigen, für sich selbst und die gesamte Umwelt, in der sie leben und sich entfalten.” Kommentar des Regisseurs Valentyn Vasyanovych

Vorstellungen
Awards
  • Hamburg Film Festival – Political Film Award Nominee (Germany)
  • Venice Film Festival – Best Film Nominee, Competition (Italy)
Cast & Credits
Darsteller 
Roman Lutskiy, Nika Myslytska, Nadia Levchenko, Andriy Rymaruk, Ihor Shulha
Drehbuch 
Valentyn Vasyanovych
Kamera 
Valentyn Vasyanovych
Ton 
Serhiy Stepanskiy
Produktion 
Arsenal Films, ForeFilms
Verleih 
New Europe Film Sales
Biografie

Der Regisseur, Produzent und Kameramann Walentyn Wassjanowytsch wurde 1971 in Schytomyr (Ukraine) geboren. Er absolvierte die Nationale Karpenko-Kary-Universität für Theater, Kino und Fernsehen als Kameramann im Jahr 1995 und als Filmregisseur für Dokumentarfilme im Jahr 2000. 2012 dreht er seinen ersten Langfilm Business As Usual. 2014 produzierte und filmte Walentyn Wassjanowytsch The Tribe von Miroslav Slaboshpytskyi. 2019 gewann sein dystopischer, postapokalyptischer Science-Fiction-Film Atlantis den Sonder-Preis Orizzonti für den besten Film auf den 76. Filmfestspielen von Venedig und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen auf der ganzen Welt. 2021 wurde sein neuester Langfilm Reflection für den Wettbewerb der 78. Filmfestspiele in Venedig  ausgewählt.

Filmografie
  • 2021 - Reflection
  • 2019 – Atlantis
  • 2017 – Black Level
  • 2014 – The Tribe
  • 2014 – Crepuscule
  • 2013 – Credenza
  • 2012 – Business as Usual
  • 2004 – Against the Sun
  • 2001 – Old People
  • 1998 – Keepsake