Programm

A SON (BIK ENEICH – UN FILS)

Mehdi M. Barsaoui

Tunisia, France, Lebanon, Qatar, 2019 / 96 min / Arabische und französische Originalfassung mit französischen Untertiteln / drama

Ein junges sorgloses Paar wird nach dem Arabischen Frühling in Tunesien mit seiner Vergangenheit konfrontiert, als ihr Sohn im Krankenhaus liegt.

Tunesien, 2011. Farès und Meriem leben in glücklicher Beziehung als modernes Paar mit gutem Auskommen. Um die Beförderung Meriems zu feiern, fahren sie mit ihrem 10-jährigen Sohn Aziz ins Wochenende nach Tataouine im Süden Tunesiens. Unterwegs werden sie von Terroristen angegriffen und Aziz wird von einer verirrten Kugel getroffen. Nur die Transplantation seiner Niere kann sein Leben retten, doch bald kommt ein beklemmendes Geheimnis zutage.

Das Auseinanderbrechen der Familie dient als Metapher für die politische, soziale und religiöse Krise, von der Tunesien seit dem Arabischen Frühling geschüttelt wird. Was bedeutet Vaterschaft? Was heißt es heute, ein Mann zu sein? Der Film behandelt mit Bravour all diese Fragen, ohne dass die Spannung auch nur zeitweise versiegt.

 

"Ich lebe in einem Land, ob man will oder nicht, das zutiefst patriarchalisch und machistisch gesteuert ist und in dem die Vaterfigur über alles verehrt wird. Die tunesischen Väter sind im Allgemeinen abwesend und lassen sich auf eine genetische Sequenz, auf ein Stückchen DNA, einen Familiennamen in der Geburtsurkunde zusammenfassen. Ich wollte verdeutlichen, dass uns Liebe und Opferbereitschaft für unsere Kinder zu Eltern machen." Statement des Regisseurs Mehdi M. Barsaoui

 

Vorstellungen
Mo 09/03 16:30 Ciné Utopia Arabische und FR OF mit FR UT Public https://ticket.luxembourg-ticket.lu/luxfilmfest/webticket/shop?event=28935&kassi...

"It’s a film reminiscent of the work of Iranian master Asghar Farhadi, full of twists and turns as it puts its characters in increasingly tragic situations. Director Barsaoui is astute in how he focuses the story on the disintegration of the family as a metaphor for the problems in Tunisia without being overtly political. The film works on several levels: as a drama about morality, as a story on the changing place of women in society and as a political allegory. […] An exciting and complex debut from another Tunisian director showing much promise." Kaleem Aftab, Cineuropa, 31/08/2019

" Not many debuting directors are able to bring subtlety and depth to a heart-rending subject, which is just one reason why Mehdi M. Barsaoui’s superb A Son deserves significant attention. […] Barsaoui's sensitive script delves into issues of masculinity and paternity without losing sight of the strong female character and her double trauma as she faces the potential loss of both child and husband. Shrewdly weaving politics throughout the film while keeping outward statements in the background, A Son is grounded in the recent Tunisian past but will easily transcend cultural differences" Jay Weissberg, Variety, 06/09/2019

"An exciting debut from a new voice in Arab cinema. […] Being simultaneously a husband, a father and a man can be a lot of work, but what if one or more of these roles are being called into question or become mutually incompatible? Bouajila’s unassuming yet intelligent performance takes viewers right into this minefield of questions. […] Barsaoui has a bright future ahead of him as a director of dramas that expertly capture complex human emotions within their socio-cultural, historical and political context" Boyd Van Hoeij, The Hollywood Reporter, 31/08/2019

"A Son compellingly explores the expression "a matter of life and death" via a suspenseful and emotionally draining tale of reverberating collateral damage" Lisa Nesselson, Screen International, 03/09/2019

Awards
  • UNFPA Award, Cairo International Film Festival, 2019 (Egypt)
  • Salah Abu Seif Award – Best Artistic Contribution, Cairo International Film Festival, 2019 (Egypt)
  • Saad Eldin Wahba Award – Best Arabic Film, Cairo International Film Festival (Egypt)
  • Golden Coconut for the Best Actor, Hainan International Film Festival, 2019 (China)
  • Golden Coconut for the Best Screenwriter, Hainan International Film Festival, 2019 (China)
  • Young Talent Award – Best Feature Film, Hamburg Film Festival, 2019 (Germany)
  • Venice Horizons Award – Best Actor for Sami Bouajila, Venice Film Festival, 2019 (Italy)
Cast & Credits
Darsteller 
Sami Bouajila, Najla Ben Abdallah, Youssef Khemiri, Noomen Hamda, Qasim Rawane, Slah Msaddak, Mohamed Ali Ben Jemaa
Drehbuch 
Mehdi M. Barsaoui
Kamera 
Antoine Héberlé
Ton 
Lucas Héberlé, Romain Huonnic, Cyprien Vidal, Elory Humez
Szenerie 
Sophie Abdelkefi
Musik 
Amine Bouhafa
Produktion 
Cinetelefilms, Dolce Vita Films, 13 Productions
Koproduktion 
Metafora Production, Sunnyland Film, Shortcut Films, Jour2Fête
Verleih 
Jour2Fête
Biografie

Der 1984 in Tunesien geborene Filmregisseur Mehdi M. Barsaoui erhielt sein Abschlussdiplom am Institut Supérieur des Arts Multimédia in Tunis. Außerdem studierte er Regie am DAMS in Bologna (Italien). Er drehte drei Kurzfilme, u.a. On est bien comme ça (2016), für den er mit dem Goldenen Muhr auf den Filmfestspielen von Dubai ausgezeichnet wurde. Seine internationale Karriere begann mit seinem ersten Spielfilm Un Fils (2019), der auf der 76. Mostra in Venedig lief und für den Sami Boujaila als bester Schauspieler gekürt wurde.

Filmografie
  • 2019 – Bik eneich – Un fils
  • 2016 – On est bien comme ça (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2013 – Bobby (court-métrage / short / Kurzfilm)
  • 2010 – À ma place (court-métrage / short / Kurzfilm)