Programm

SPOOKY IMPROVISATION : CONCERT DE MIDI AVEC INECC ET UNITED INSTRUMENTS OF LUCILIN

Luxembourg City Tourist Office (LCTO)

, 2020 / 60 min / Ohne Worte / Koncert

In partnership with Cinémathèque de la Ville de Luxembourg, Institut Européen de Chant Choral (INECC) Luxembourg & United Instruments of Lucilin

Mit: Sascha Ley (Gesang), United Instruments of Lucilin (Guy Frisch – Perkussion, Frin Wolter – Akkordeon, André Pons-Valdès – Geige), Institut Européen de Chant Choral (INECC) Luxembourg
Organisation: Luxembourg City Tourist Office (LCTO)
In Zusammenarbeit mit: Cinémathèque de la Ville de Luxembourg
Dauer: 60‘
Preis: Freier Eintritt, im Rahmen der verfügbaren Plätze
Ort: Cinémathèque de la Ville de Luxembourg

Für dieses gruselige Mittagskonzert an einem Freitag, dem 13., improvisieren Sascha Ley und die United Instruments of Lucilin (Guy Frisch, Frin Wolter und André Pons-Valdès) zu drei Kurzfilmen die uns zurück in die Pionierzeit des Kinos und des Stummfilms werfen. Dank ihres Improvisationstalents geben die Luxemburger Musiker/-innen den gespenstischen Szenen auf der großen Leinwand eine musikalische Seele, sei es La maison ensorcelée (1907) von Segundo de Chomón, Buster Keatons und Edward F. Clines The Haunted House (1921), oder Dr. Pryckle and Mr. Pryde (1925) von Scott Pembroke und Joe Rock. Konzertbesucher/-innen sollten sich auf eine schauerlich schöne Mittagspause in der Cinémathèque de la Ville de Luxembourg einstellen, unwohlige Gänsehaut inklusive!

Zweimal im Monat lädt das Luxembourg City Tourist Office freitags von 12:30 bis 13:30 Uhr an verschiedenen Orten in der Innenstadt zu kostenlosen Konzerten. Die Grenzen des traditionellen klassischen Repertoires werden auf spielerische Weise mit einem breiten Spektrum an exotischen und mitreißenden Klängen aufgebrochen, bereichernde Begegnungen im Rahmen der Kammermusik sind Programm. Die musikalischen Mittagspausen sind eine Alternative zum klassischen Mittagssnack und richten sich an all jene denen die Zeit fehlt die zahlreichen Konzerte in der Stadt Luxemburg während den Abendstunden zu besuchen.

Vorstellungen
Fr 13/03 12:30 Cinémathèque Ohne Worte Public
+16
Cast & Credits
Darsteller 
Sascha Ley (chant), United Instruments of Lucilin (Guy Frisch - percussion, Frin Wolter - accordéon, André Pons-Valdès - violon)
Biografie

Singen – was für eine wunderbare Aktivität! Zusammen singen: noch besser! So natürlich der Gesang auch sein mag, er benötigt trotzdem ein Minimum an Betreuung und Organisation. An dieser Stelle kommt das INECC – Institut européen de chant choral ins Spiel: alle Sänger, unabhängig von ihrem Alter, ihrer musikalischen Ausbildung und ihren Repertoirekenntnissen sollen Zugang zu allen Formen von Gesang bekommen, um ihre Stimme zu entwickeln und zur Geltung zu bringen.

 

Das zeitgenössische Musikensemble United Instruments of Lucilin wurde 1999 von einer Gruppe leidenschaftlicher Luxemburger Musiker/-innen gegründet. Lucilin ist über die Grenzen Luxemburgs hinaus für ihre außergewöhnlichen Entwürfe bekannt, widmen sie sich doch exklusiv der Förderung, Schaffung und Kommissionen von Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit 1999 schufen sie mehr als 600 Stücke. Mit mehr als 40 Konzerten pro Jahr in Luxemburg und im Ausland, versuchen Lucilin das Publikum mit der Musik und ihrem Kontext zu verbinden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, ihre Zuhörer/-innen auf intellektuelle, spirituelle und visuelle Art und Weise zu berühren: traditionelle Konzerte wechseln sich mit Musiktheater, Lichtdramaturgie, szenischer Darstellung von Kompositionen, Kinderveranstaltungen und mit Diskussionsrunden mit Komponist/-innen ab. United Instruments of Lucilin gibt der zeitgenössischen Musik die ihr gebührende Aufmerksamkeit und schreckt nicht vor spektakulären Aktionen zurück die bei einem wachsenden Publikum großen Anklang finden.

 

Als vielseitige Bühnenkünstlerin nimmt Sascha Ley bereits seit einigen Jahren einen wichtigen Platz in der Luxemburger Kunst- und Kulturlandschaft ein. Die Schauspielerin, Sängerin, Komponistin und Dichterin liebt es, auf unkonventionellen Pfaden zu wandeln. Musikalisch bewegt sie sich vor allem im Bereich des Jazz, der freien Improvisation, imaginärer Folklore und zeitgenössischer Musik. Sie wurde in Amsterdam, Mumbai, Luxemburg und Saarbrücken ausgebildet und lernte von Reinette van Zytveld (NL), Kenny Semour (LU/US) und Dhanashree Pandit-Rai (IN). Seit 2007 produzierte und veröffentlichte sie vier Alben mit eigenen Kompositionen unter dem Label yela music. Ihr letztes Album, The Wee Hours, im Duett mit dem französischen Kontrabassisten Laurent Payfert aufgenommen, vereint zeitgenössischen Jazz und Instantkompositionen. Neben Gastauftritten, arbeitet Sascha Ley auch mit anderen Musiker/-innen zusammen, darunter United Instruments of Lucilin, The Grund Club oder auch das Laurent Payfert Quartett. In letzter Zeit konzentrierte die Sängerin sich auf ihr Soloprogramm, welches vom belgischen Gaume Jazz Festival 2018 in Auftrag gegeben wurde. Von Zeit zu Zeit lehrt sie freie vokale Improvisation in Workshop. Für ihre künstlerischen Leistungen wurde sie mehrmals mit Preisen ausgezeichnet und wurde zum Ritter des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburgs geschlagen.