Programm

TROUBLE(RE)MAKER – A CINELIVE BY SH’NAPAN BASED ON ANDY BAUSCH'S "TROUBLEMAKER"

Andy Bausch

Luxemburg, 1988 / 98 min / Luxemburgische und deutsche Originalfassung / Komödie

Kinokonzert in Zusammenarbeit mit den Rotondes und mit der Unterstützung der SACEM Luxemburg.

Nach einiger Zeit im Gefängnis stößt Chuck auf Jacques, einen großmäuligen Insassen der von jedem nur Johnny Chicago genannt werden will. Sie geraten aneinander, streiten sich heftig und werden trotzdem Freunde die zusammen von einem Leben in Amerika träumen. Weder Jenny, Johnnys Freundin die sich in Chuck verliebt, noch ihrem Anwalt und Bewährungshelfer, Konrad, gelingt es die beiden Troublemaker aufzuhalten: Mit einem gestohlenen Auto und geborgten Waffen entschließen sich die beiden eine Bank zu überfallen, um ihren amerikanischen Traum zu finanzieren. Doch ihr Plan geht schief.

Charles Nilles‘ neuestes Instrumental-Hip-Hop- und Downbeat-Projekt Sh’napan wird den ikonischen Soundtrack aus „Troublemaker“ neu erfinden und den Film musikalisch live begleiten.

Charles Nilles ist Gründungsmitglied der Luxemburger Elektrogruppe Artaban. Nach der Veröffentlichung von zwei Alben über das Label „Chez KitoKat“, zahlreichen Konzerten (u.a. als Vorband von Modeselektor, Apparat, Foals, Wax Tailor, Sebastien Tellier, M83), mehreren Remixes und Filmprojekten, geht Sh’napan erneut, mit der SACEM, den Rotondes und dem Luxembourg City Film Festival, eine filmische Zusammenarbeit ein.

„In der noch jungen Geschichte des luxemburgischen Kinos hat „Troublemaker“ ohne jeden Zweifel den Großteil meiner Generation geprägt. Über unsere spontane Sympathie für die Protagonisten hinaus haben wir uns seinen gesamten Produktionsprozess zu Eigen gemacht. In diesem Sinne müsste „Troublemaker“ vielleicht einer soziologischen, anstatt einer rein filmkritischen Analyse unterzogen werden.“ Donato Rotunno, Rétrospective du 20e Festival International du Film d’Amiens, 1999

Vorstellungen
Fr 03/03 20:30 Rotondes LU und DE OF Public http://rotondes.lu/agenda/details/event/troubleremaker/

"Ein in vieler Hinsicht gelungenes Machwerk, eine Art flippige Gaunerkomödie, die sich selbst und vor allem Luxemburg auf die Schippe nimmt und in der man - ein absolutes Novum im Luxemburger Film - Tränen lachen kann." René Clesse, Revue, 17. Februar 1988

"Da geht die Post ab, da ist Feuer drin, Action, Stimmung vor allem und dann die Musik - Spitze." Thomas Reinhardt, Saarbrücker Zeitung (Weltreisen im Kinosessel), 26. Januar 1988

Cast & Credits
Darsteller 
(Film): Thierry van Werveke, Ender Frings, Nicole Max, Conrad Scheel, Jochen Senf, Marie-Christine Faber, Peter Anderson, Fernand Mathes, Marc Olinger, Volker Wolff / (Sh’napan:) Charles Nilles
Drehbuch 
Andy Bausch, Michel Treinen
Kamera 
Klaus-Peter Weber
Ton 
Manuel Laval
Szenerie 
Armand Strainchamps
Musik 
Guy Schmit, Strange Brews, Matthew Dawson, Felix Schaber, Nazz Nazz, Bluesbusters / Musique live : Sh’napan
Produktion 
Visuals, Saarländischer Rundfunk (SR)
Verleih 
Paul Thiltges Distributions
Biografie

 1959 in Düdelingen geboren, gehört der Autodidakt Andy Bausch zu Luxemburgs bekanntesten Regisseuren. Nach Abbruch seines Kunststudiums 1984, inszeniert mehrere Kurz- sowie seinen ersten Langspielfilm. Den Durchbruch über die Grenzen des Großherzogtums hinaus, schafft er jedoch erst mit „Toublemaker“. Sein folgender Film „A Wopbobaloobop a Lopbamboom“ gewinnt in San Sebastian 1989 den „Open Zone/New Directors“-Preis. 1990 gründet er Rattlesnake Pictures und führt Regie bei Dokumentar-, Werbe- Fernseh- und  Spielfilmen, darunter „Le Club des Chômeurs“, der erfolgreichste Luxemburger Film überhaupt.

Filmografie
  • 2017, Rusty Boys
  • 2016, Streik (Dokumentarfilm)
  • 2015, Faustino: One Man Show (Dokumentarfilm)
  • 2013, D'Fifties (Dokumentarfilm)
  • 2012, D'Belle Epoque (Dokumentarfilm)
  • 2010, Schockela, Knätschgummi a brong Puppelcher (Dokumentarfilm)
  • 2010, Trouble No More
  • 2008, Inthierryview (Dokumentarfilm)
  • 2007, Entrée d'artistes (Dokumentarfilm)
  • 2006, Deepfrozen
  • 2004, The Language School - Visions of Europe (Kurzfilm in einer Sammlung)
  • 2004, La revanche
  • 2003, Le club des chômeurs
  • 2003, L'homme au cigare (Dokumentarfilm)
  • 1997, Back in Trouble
  • 1996, Letters Unsent (Kurzfilm)
  • 1993, Three Shake-a-Leg Steps to Heaven
  • 1989, A Wopbobaloobop a Lopbamboom
  • 1988, Troublemaker
  • 1986, Gwyncilla