Gäste

Sepideh Farsi

Die in Teheran (Iran) geborene Sepideh Farsi kam 1984 nach Paris, um dort Mathematik zu studieren, doch ihre Begeisterung für Film führte sie nach mehrjähriger Tätigkeit als Fotografin zur Regie von Kurz- und Dokumentarfilmen, wie Harat (2007) und Téhéran sans autorisation (2009), die beide in Locarno vorgestellt wurden. Im Anschluss daran drehte sie ihre ersten Spielfilme Rêves de sable (2003) und Le Regard (2005), die beide in Rotterdam gezeigt wurden. Darauf folgten La Maison sous l’eau (2010), der Dokumentarfilm Grèce nuageuse (2012) und Red Rose (2014), dessen Weltpremiere im selben Jahr auf dem Festival von Toronto gefeiert wurde. Ihr letzter Dokumentarfilm 7 voiles (2017) gewann den Grand Prix de la Compétiton Française auf dem FID Marseille.

What's on ?

PALMARÈS 2022 AND CLOSING FILM

Following last night's glittering awards ceremony, we are happy to finally reveal the winners of this year's awards: Grand Prix - by Orange Luxembourg ATLANTIDE by Yuri Ancarani Documentary Award... → More

WHAT'S ON TODAY : FRIDAY MARCH 11TH

Last chance to watch most of the official and documentary competitions' films before the jury deliberates! PRAYERS FOR THE STOLEN by Tatiana Huezo. 14:00, Cinémathèque. ASCENSION by Jessica Kingdon. 16:30,... → More

WHAT'S ON TODAY: WEDNESDAY, MARCH 9TH

Another packed day at the LuxFilmFest with films you won't want to miss! Today's your opportunity to watch Rithy Panh's EVERYTHING WILL BE OK , nominated for our 2030 Award... → More