Programm

A Blast

Syllas Tzoumerkas

Griechenland, Deutschland, Niederlande , 2014 / 83 min / Griechische Originalfassung mit englischen Untertiteln / Drama

In Anwesenheit von Syllas Tzoumerkas, Maria Drandaki (Produzent) und Angeliki Papoulia (Schauspielerin)

Gestern noch war Maria eine fürsorgliche Mutter und liebende Ehefrau. Doch jetzt sitzt sie allein in ihrem SUV und flieht mit Vollgas über die Autobahn – hinter ihr ein Brand und ein Koffer voller Banknoten, vor ihr die öde Weite der Straße. Maria ist im Krieg, nicht zuletzt gegen sich selbst, aber auch gegen ihr Land und ihre Familie, die ihre ganzen Träume verraten und sie um ihre Sehnsüchte betrogen hat. Alles, was war und ist, soll mit einem großen Knall vorbei sein.

Vorstellungen
Do 05/03 18:45 Ciné Utopia Public http://www.utopolis.lu/
Fr 06/03 21:00 Cinémathèque Public http://www.luxembourg-ticket.lu/9/19253

Der (Film) ist wie sein Titel – explosiv, impulsiv, in Zeitsprüngen und Rückblenden erzählt. Es wird ein Feuer geben, das steht von Anfang an fest. Und Marie ist nicht der Charakter, der die Tür verschließt, um sich stumm selbst zu verletzen. Ihre Lebenswut ist viel zu groß. Regisseur Tzoumerkas sieht in ihr auch die B-Movie-Heldin, die ohne Rücksicht auf Verluste den Ausbruch wagt. (Sonja M. Schultz, critic.de 05.10.2014)

Denn auch wenn „A Blast“ mit seiner pulsierenden, rastlosen Energie oft wie ein Thriller wirkt, viele Geschichten angedeutet werden, funktioniert er doch am besten als Zustandsbeschreibung einer Nation, die ihren Halt verloren hat. Diese Haltlosigkeit spiegelt sich besonders in der Hauptfigur Maria wieder, die ein ständiges emotionales auf und ab erlebt, so rastlos ist, dass es oft kaum auszuhalten ist, dafür die stillen Momente umso prägnanter werden lässt. (Michael Meyns, Programmkino.de)

Formal und stilistisch ist der Film wie ein Thriller gedreht – das wirklich Verstörende daran ist aber, dass man am Ende das Kino verlässt und merkt: Das ist eigentlich nur ein Abbild der Wirklichkeit, alles im Film kann praktisch wörtlich genommen werden. Da ist diese Generation, die von zwei Seiten betrogen und bedroht wird: die Eltern haben die Misere verursacht, die Kinder werden von der immer grösser werdenden nationalistischen Bewegung vereinnahmt. Wütender und wörtlicher als in A Blast von Syllas Tzoumerkas habe ich dieses Generationendilemma noch nicht erzählt bekommen. (Brigitte Häring, SennhauserFilmblog.ch, 12.08 2014)

Cast & Credits
Darsteller 
Angeliki Papoulia, Vassilis Doganis, Maria Filini, Themis Bazaka, Yorgos Biniaris, Makis Papadimitriou
Drehbuch 
Syllas Tzoumerkas, Youla Boudali
Montage 
Kathrin Dietzel
Directeur de la photo 
Pantelis Mantzanas
Musik 
Drog_A_Tek
Produktion 
Homemade Films, unafilm, PRPL
Verleih 
Filmfreak Distributie BV
Biografie

Syllas Tzoumerkas wurde 1978 in Thessaloniki geboren. Er studierte Theater, Film und Fernsehen an der Stavrakos Film School und an der Universität Athen. Für seine Kurz- und Dokumentarfilme wurde er fünfmal von der Griechischen Filmakademie ausgezeichnet. Als Schauspieler wirkte er auch in Spielfilmen wie „Wasted Youth“ (2011) und „The Eternal Return of Antonis Paraskevas“ (2013) mit.

Filmografie
  • A Blast, 2014
  • Paraskinio (TV documentary series), 2004-13
  • Homeland, 2010
  • Rain (short) , 2002
  • The Devouring Rain (short), 1999